Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kirchgemeinde bewilligt Nachtragskredit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Tildy Schmid

Murten Erfreut begrüsste Kirchgemeinderatspräsident Ernst Mäder-Essig an der Mitgliederversammlung der reformierten Kirchgemeinde vom Dienstag den neugewählten 41-jährigen Pfarrer Werner Ammeter aus Densbüren AG. Er wird Pfarrer Radecke, der seinen Abschiedsgottesdienst am 29. Juni halten wird, ab 1. August ersetzen.

Unvorhergesehene Kosten

«Es ist unangenehm einen Nachtragskredit zu beantragen», sagte Mäder um Verständnis bittend, da einiges bei der Renovation des Französischen Pfarrhauses nicht voraussehbar war. Das kunsthistorisch wertvolle Gebäude verlange ergänzende Arbeiten, die sich aber wertvermehrend auswirken würden, erklärte Architekt Fritz Stoll. Die höchsten zusätzlichen Kosten verursachen sanitäre Anlagen. Die Malerarbeiten müssen laut Kulturgüteramt durch einen spezialisierten Restaurator erfolgen.

Ohne Gegenstimme wur-de dem Zusatzkredit von 197 000 Franken zugestimmt. Der ursprüngliche Kreditbeschluss vom Mai 2007 be-trug 397 000 Franken. Das Französische Pfarrhaus wird ab 1. Juli der Familie Wolf vermietet. Claus Wolf ist Chef des archäologischen Dienstes des Kantons Freiburg, auch seine Frau ist Archäologin.

Erfreuliche Rechnung

Kritische Rückfragen aus der Versammlung erforderten vom Präsidenten und der Kassierin Marianne Secci ausführliche Erklärungen zu den Budgetüberschreitungen. Die Rechnung schliesst dennoch mit einem erfreulichen Ertragsüberschuss von 5440 Franken ab.

Mehr zum Thema