Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kiwanisclub erfährt Wissenswertes über die Freiburger Kantonalbank

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Andreas Spring, Präsident des Kiwanisclubs Murtensee, konnte am letzten Kiwanisanlass den Präsidenten der Generaldirektion der Freiburger Kantonalbank, Edgar Jeitziner, zu einem Vortrag in Ulmiz begrüssen. Edgar Jeitziner führt die Bank seit mehreren Jahren sehr erfolgreich. In seiner Einführung zeigte er erst die Eckdaten des Schweizer Finanzmarktes auf. Dabei sprach er als positiven Aspekt auch das Hypothekargeschäft an, bei dem beispielsweise die Kantonalbanken in der Schweiz 38 Prozent an private Kunden, sprich künftige Hauseigentümer, verliehen, Raiffeisen 18 Prozent, die Grossbanken 32 Prozent sowie übrige Banken die restlichen Kredite. In seinen Ausführungen über «seine» Bank eröffnete Edgar Jeitziner den Zuhörern, dass die Freiburger Kantonalbank in den letzten 20 Jahren dem Kanton über 400 Millionen Franken an Gewinn in die Staatskasse eingebracht habe. Schliesslich legte er dar, dass die Freiburger Kantonalbank im Vergleich mit anderen Kantonalbanken am effizientesten in Bezug auf Aufwand und Ertrag geschäfte, da sie mit 445 Mitarbeitenden am meisten Gewinn pro Mitarbeiter aller Kantonalbanken erarbeite und damit schon mehrmals gesamtschweizerisch ausgezeichnet worden sei. Andreas Spring, der als Regionaldirektor der Freiburger Kantonalbank See ebenfalls zum Gelingen der Bank beiträgt, bedankte sich beim Redner für die interessanten Ausführungen mit einem kleinen Geschenk aus der Region des Vully und einem informativen Buch über den Seebezirk. Die Küchenbrigade des Restaurants Bauernhof mit Urs und Heidi Trachsel bereitete dem Gast und den Kiwanern wie immer ein hervorragendes Nachtessen zu.

Mehr zum Thema