Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Klare Niederlage des SC Düdingen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Es war wahrlich nicht der Tag des SC Düdingen. Nichts, aber auch gar nichts lief wie in den vier Partien zuvor, die man alle gewinnen konnte. Allerdings trafen die Sensler mit dem FC Bavois auf einen starken Gegner, der hochverdient siegte und damit weiter im Rennen um die Promotionsplätze bleibt. Diese sind nach der Niederlage im Waadtland für Düdingen wieder weiter in die Ferne gerückt.

Düdingen zu passiv und nicht inspiriert

Auf dem recht gut spielbaren Terrain übernahm Bavois von Beginn weg die Spielkontrolle. Der SC Düdingen bekundete von Anfang an Mühe, in die Partie zu finden, und geriet früh auf ärgerliche Art und Weise in Rückstand. Nach einem Ballverlust auf der rechten Seite kam Bellagra im Strafraum völlig frei stehend zum Abschluss und traf im Fallen in die Torecke. Es war ein Treffer, der so eigentlich nicht fallen dürfte. Auf den frühen Rückstand vermochten die Gäste nicht zu reagieren. Der SCD wirkte weiter gehemmt und hatte in der ersten Halbzeit nur durch einen von Captain Fabian Brügger abgelenkten Schuss eine einzige Torchance. Kurz vor der Pause kam es für die Sensler noch dicker: Nach einem Corner waren Torwart Schneuwly und seine Vorderleute nicht im Bilde, so dass Cottens unbedrängt per Kopf die 2:0-Führung für die Einheimischen erzielen konnte (44.).

Mit neuem Elan traten die Düdinger zur zweiten Halbzeit an. Doch nur sieben Minuten nach dem Wiederanpfiff mussten sie bereits den nächsten Dämpfer einstecken. Eleouet erzielte den dritten Treffer für die Gastgeber und sorgte für die frühe Entscheidung. Zwar kam der SCD in der Folge zu guten Chancen–erst durch Koné, dann zweimal durch den eingewechselten Tchouga – doch der waadtländische Torwart Grosso wehrte jeweils glänzend ab, so dass dem Team von Martin Lengen gar der Ehrentreffer verwehrt blieb.

Spieler im Kopf nicht frei

«Heute kam die ganze Mannschaft nicht auf ihr gewohntes Level», bilanzierte Lengen nach dem Spiel. «Die ersten beiden Treffer hätten so nie fallen dürfen. Es war kein guter Tag; wir haben heute im Kollektiv versagt, aber es gibt solche Spiele, und der Gegner war wirklich gut. Wir geben nicht auf und versuchen bis zum Saisonende alles, um eventuell doch noch in die Top 3 zu kommen.» Die schwache Düdinger Vorstellung liess sich nur schwer erklären. Möglich, dass bei den Spielern die Emotionen wegen des letzten Spiels von Abdoulaye Koné doch im Hinterkopf präsent waren. In seinen letzten Partien dieser Saison muss der SCD nun ohne den charismatischen Stürmer auskommen. Koné muss nach einem abgelehnten Asylantrag die Schweiz bereits diese Woche verlassen. Der quirlige Stürmer war nach der Partie sehr gerührt und auch traurig: «Ich bin enttäuscht, dass wir in meinem letzten Spiel verloren haben. Nach dem frühen Rückstand wurde es immer schwieriger. Es tut mir leid für das Team, und ich bin traurig, dass ich meine Kollegen nun verlassen muss.»

 

 Bavois – Düdingen 3:0 (2:0)

Stade Communal. – 100 Zuschauer. – SR: R. Gentile.Tore:9. Bellagra 1:0. 44. Cottens 2:0. 52. Eleouet 3:0.

FC Bavois:Grosso; Kurtic; Bentayeb, Cottens, Zeneli; Malgioglio, Demiri, Bovay, Eleouet (72. Yildiz); Bellagra (62. Zari), Ouattara (40. Basha).

SC Düdingen:A. Schneuwly; Ch. Schneuwly,Cassara (73. Tchouga), Corovic, Suter (65. Gloor); Mvondo, Hartmann, Piller, Brügger, Schwarz (46. Ural), Koné.

 Bemerkungen:Bavois ohne Rocha, Düdingen ohne die verletzten Buntschu, Baeriswyl, Weber und Mora. Verwarnungen an Corovic, Cottens, Zari, Grosso und Gloor.

Mehr zum Thema