Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Klare Siege für Bösingen und Schmitten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bösingen und Schmitten haben in der sechsten Runde klare Erfolge gefeiert. Bösingen besiegte den zuvor noch ungeschlagenen FC Seisa 08 überraschend klar mit 5:0. Schmitten gewann gegen Aufsteiger Wünnewil-Flamatt ebenfalls problemlos mit 3:0. Den zweiten Saisonsieg feierte der FC Gurmels, der Alterswil mit 2:1 besiegte. fm

 

 Bösingen – Seisa 08 5:0 (3:0)

 Tore:8. M. Bucheli 1:0. 17. R. Baeriswyl 2:0. 33. M. Bächler 3:0. 49. R. Baeriswyl 4:0. 87. T. Klaus 5:0.

 

 Beide Teams suchten ihr Glück schon zu Beginn in der Offensive. Das Heimteam profitierte von einem Fehler des Schlussmannes der Gäste und konnte früh 1:0 in Führung gehen. Mit der Führung im Rücken lief es den Unterländern von Minute zu Minute besser. Beim zweiten und dritten Tor für Bösingen gingen den Treffern ebenfalls individuelle Fehler der Hintermannschaft Seisas voraus. Somit ging das Heimteam mit einer 3:0-Führung in die Pause. Bösingen konnte nach dem Seitenwechsel sofort das vierte Tor erzielen, die Gäste konnten darauf nicht weiter reagieren. In den Schlussminuten fiel sogar noch der fünfte Treffer. Der Sieg für das Heimteam war zwar verdient, fiel aber zu hoch aus.tk

 

 Schmitten – Wünnewil-Flamatt 3:0 (2:0)

 Tore:11. 1:0 Durret Y., 45. Rappo C., 2:0. 74 Rappo C.

 

 Die Platzherren gingen konzentriert in dieses Derby. Bereits in der 10. Minute konnte Schneuwly im Strafraum nur mittels Foulspiel gestoppt werden. Den fälligen Strafstoss verwertete Durret problemlos. In der Anfangsphase hatten die Gäste Mühe mit dem hohen Spielrhythmus, den Schmitten an den Tag legte. Nach einer guten halben Stunde musste der Torhüter des Heimteams verletzungsbedingt durch einen Feldspieler ersetzt werden. Die Verunsicherung der Einheimischen konnten die Gäste nicht nutzen. Schmitten hatte sich schnell wieder gefunden und konnte noch vor der Pause die Führung ausbauen. Nach dem Tee bemühte sich Wünnewil-Flamatt sehr, den Anschlusstreffer zu erzielen. Es fehlten aber die spielerischen Mittel, um wirklich Gefahr vor dem Schmittner Tor zu erzeugen. In der 74. Minute machte der wirblige Rappo alles klar mit seinem zweiten Treffer zum verdienten 3:0-Sieg.jb

 

 Gurmels – Alterswil 2:1 (0:1)

Tore:45. R. Stritt 0:1. 66. C. Wenger 1:1. 68. F. Jutzet 2:1.

 

 Frühherbstliche Temperaturen sorgten für ideale Bedingungen bei dieser wichtigen und wegweisenden Begegnung. Das Heimteam kam besser in die Partie, doch steigerten sich die Gäste im Verlauf der ersten Halbzeit und konnten kurz vor dem Pausenpfiff das 1:0 markieren. Gurmels musste sich zu diesem Zeitpunkt aufgrund der ungenügenden Chancenverwertung an der eigenen Nase nehmen. Dessen bewusst, kam die Heimmannschaft voller Tatendrang aus der Kabine und erhöhte fortan Tempo und Intensität. Viele Vorstösse konnten nur mit Fouls unterbunden werden; ein unnötig hartes Einsteigen führte in der 63. gar zu einem direkten Platzverweis gegen die Gäste. Die nun in Überzahl agierenden Gastgeber nutzten diesen Vorteil eiskalt aus und übernahmen nach einem Doppelpack die Führung. Eine verpasste Möglichkeit zum 3:1 verhinderte die vorzeitige Entscheidung. Die Gäste warfen in den Schlussminuten nun alles nach vorne, doch der FC Gurmels überstand die brenzligen Situationen und holte sich damit die drei Punkte.fj

Mehr zum Thema