Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Klares Bekenntnis sieht anders aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Ab­stim­mungsergebnis bezüglich der Teilnahme an den Fusionsgesprächen mit Tafers und St. Antoni benötigt eine Präzisierung meinerseits. Gegen den Antrag, an den Fusionsgesprächen teilzunehmen, stimmten 34 Personen. Für den Antrag sprachen sich 25 Personen aus. Was nicht im FN-Bericht steht, ist, dass sich 19 Personen der Stimme enthielten. Das entspricht einem Viertel aller Anwesenden.

Zieht man von den 34 Personen, die gegen die Teilnahme an den Fusionsgesprächen stimmten, noch die Stimmen der Gemeindebehörden und Verwaltungsangestellten sowie Partnern ab, verbleiben noch maximal 24 Stimmen. Die Solidaritätsstimmen aus der Finanzkommission sind hier noch nicht berücksichtigt.

Schlussfolgerung: Ein klares Bekenntnis der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger zur rückwärtsführenden Abseitsstrategie des Gemeinderates sieht anders aus. Die Kurzanalyse zeigt auf, dass eine Überprüfung dieser Strategie zwingend notwendig wäre.

Max Voegeli, Heitenried

Mehr zum Thema