Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Klavier und Cello bei den International Piano Series

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im zweitletzten Konzert der Saison vereinen die International Piano Series Freiburg Klavier- und Cellomusik: Es spielen der russische Pianist Andrei Korobeinikov und sein Landsmann, der Weltklasse-Cellist Alexander Kniazev. Der 30-jährige Korobeinikov ist nicht nur ein vielfach preisgekrönter Ausnahmepianist, sondern auch Jurist und Anwalt für Bürgerrechte. Der 56-jährige Kniazev gelte als Nachfolger des russischen Meistercellisten Mstislaw Rostropowitsch und kenne technisch kaum Grenzen, schreiben die Organisatoren der Piano Series. In Freiburg spielt das Duo die Sonate Nr. 2 in F-Dur und die Sonate Nr. 3 in D-Moll von Johannes Brahms sowie Ludwig van Beethovens Sonate Nr. 9, die sogenannte «Kreutzer-Sonate», in einer Transkription für Cello von Alexander Rudin.

cs/Bild Sergey Molodushkin, zvg

Aula Magna, Universität Miséricorde, Freiburg. So., 21. Mai, 17 Uhr.

Mehr zum Thema