Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Klavierabend mit Fred Snoek

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Snoek gewann bereits als Zwölfjähriger einen Preis des Niederländischen Radios. Nach dem Diplom der Virtuosität in Arnheim vollendete er seine Ausbildung in Genf bei Louis Hiltbrand und Nikita Magaloff. Seither führen ihn Konzerte durch verschiedene europäische Länder wie Deutschland, Holland, Frankreich und die Schweiz.Snoeks grosse Musikalität, welche Kraft und Sensibilität harmonisch vereint, befähigt ihn zu werkgetreuen und packenden Interpretationen. Als eindrückliche Besonderheit dieses Pianisten gilt, dass er seinen Flügel selber transportiert und auch aufstellt.

Beethoven, Chopin, Debussy und Liszt

Das Programm klingt vielversprechend: Sonate op. 2 Nr. 3 in C-Dur von Ludwig van Beethoven (1770-1827); Ballade g-Moll op. 23 von Frédéric Chopin (1810-1849); «L’Isle joyeuse» von Claude Debussy (1862-1918); zwei Legenden von Franz Liszt (1811-1886) – «St-François d’Assise prêchant aux oiseaux» und «St-François de Paule marchant sur les flots». FN/Eing.Französische Kirche Murten, Do., 2. August, 20.30 Uhr.

Mehr zum Thema