Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Klopfen gegen Prüfungsangst

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Klopfen gegen Prüfungsangst

Einführung in die Kinesiologie im Rahmen des Murtner Ferienpasses

Wie üblich während den Herbstferien können die Murtner Schulkinder auch dieses Jahr wieder beim Ferienpass mitmachen. Erstmals wird ein Kurs zur Bekämpfung von Prüfungsängsten angeboten.

Autor: Von PATRICK HIRSCHI

Prüfungsangst – wer kennt das nicht. Ursula Plattner aus Murten weiss nur zu gut, wie es ihr früher erging: «Ich wusste, dass ich den Stoff beherrschte, aber während der Prüfung war ich wie blockiert.Seit Ursula Plattner die Methoden der Kinesiologie kennengelernt hat, könne sie generell besser mit Stresssituationen umgehen. «Es ist auch bei einem Zahnarzttermin hilfreich», meint sie.

Im Walzerrhythmus Stress abbauen

Kinesiologie ist eine Heilmethode, die aus der Chiropraktik entstanden ist und durch Wissen aus der Chinesischen Fünf-Elemente-Lehre und der Meridianlehre ergänzt wird. Auch Ernährungswissenschaften, Gehirnforschung und Psychologie gehören dazu.Während rund drei Stunden bringt Ursula Plattner einem Dutzend Ferienpass-Teilnehmern einfache Übungen wie zum Beispiel die Klopftechnik bei. «Am Kopf und an der Hand befinden sich Anfangs- und Endpunkte der Körpermeridiane, die den Energiefluss leiten», erklärt sie. Durch gezielt angewendetes Klopfen an der richtigen Stelle werde der Stress abgebaut. «Diese Methode kann man kurz vor oder auch während der Prüfung anwenden», erklärt sie.Klopfen soll man übrigens idealerweise im Dreivierteltakt, wie Richard Sigrist erklärt. Er ist ausgebildeter Kinesiologe und wohnt mit Ursula Plattner zusammen.Zurzeit lässt sich Ursula Plattner in Biel zur Kinesiologin ausbilden. Die Kurse für den Ferienpass sind ein Bestandteil der Ausbildung. Diesen Sommer hatte sie denselben Kurs bereits für den Ferienpass Gurmels angeboten.

560 Pässe ausgestellt

Der Abbau von Prüfungsangst ist eines von zwei neuen Angeboten im Rahmen des Murtner Ferienpasses, der vom 16. bis 27. Oktober dauert. Die andere Neuheit ist ein Besuch im Paul-Klee-Museum in Bern.Mit dem Ferienpass wollen die Initianten zeigen, dass Erst- bis Neuntklässler auch in ihrer näheren Umgebung spannende, kreative und sportliche Ferientage verbringen können.Für 24 Franken pro Woche wird den Schülern Spass, Sport, Tanz und Spiel geboten. Nicht selten seien die rund 60 Aktivitäten der erste Kontakt zu einer neuen Sportart, einem neuen Hobby oder einfach zu neuen Kameraden, schreiben die Verantwortlichen in einem Communiqué.Oft gelinge es auch, die Welt der Erwachsenen den Kindern näher zu bringen. Die Kinder kommen mit unterschiedlichen, interessanten Berufen in Berührung und lernen ihre weitere Umgebung besser kennen. Für diesen Herbst haben die Organisatoren insgesamt 560 Ferienpässe ausgestellt.

Duschmittel selber herstellen

Neben Dauerbrennern wie Pony und Pferd, Ambulanz und Feuerwehr, trendigen Sportarten und Bastelkursen werden auch Kurse wie Brotbacken wie bei den Pfahlbauern, prähistorisches Malen auf Schiefer, die Herstellung eines eigenen Duschmittels oder ein Nachmittag in einer Autogarage angeboten.Der Ferienpass Murten wird zweisprachig geführt. Finanziert und ermöglicht wird er durch Gönnerbeiträge, Spendengelder, dem Ferienpassverkauf und durch viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer.

Mehr zum Thema