Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kollektiv-Preis für UH Ärgera Giffers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Kommission des Freiburger Sportpreises, die aus Vertretern der Freiburger Nachrichten, von La Liberté sowie der Gruyère, Radio Freiburg/Fribourg, des Freiburger Verbandes für Sport, des Freiburger Sportjournalisten-Verbandes, La Télé und der Paulus-Druckerei zusammengesetzt ist, hat gestern Abend folgende Sportler für die Wahl des Freiburger Sportpreises 2014 nominiert: Valentin Guillod (Motocross), Jonathan Kazadi (Basketball), Andreas Kempf (Leichtathletik), Nadine Laubscher (Triathlon) und Yvon Mvogo (Fussball).

In den kommenden Wochen bis zur Nacht des Freiburger Sportpreises vom 19. Dezember kann für die Kandidaten abgestimmt werden (per Internet, Antwort-Talon oder Anruf–Informationen folgen). Die FN werden die Kandidaten in einer der Ausgaben der nächsten Woche vorstellen.

Sansonnens ausgezeichnet

Zwei Auszeichnungen wurden bereits gestern von der Kommission vergeben. Der Kollektiv-Preis 2014 geht an den UH Ärgera Giffers. Das Frauen-Team holte sich den NLB-Titel und stieg damit erstmals in die höchste Spielklasse auf. Der Einzel-Verdienstpreis geht an Bernard Sansonnens. Seit 1993 gehörte er dem Zentralvorstand des Freiburger Fussballverbandes an, die letzten drei Jahre amtierte er als Präsident.

Freiburger Sportpreis

Die fünf Kandidaten des Jahres 2014

Basketball

Leichtathletik

Triathlon

Fussball

Meistgelesen

Mehr zum Thema