Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Komitee will Liberalisierung stoppen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

freiburg Nach der Gewerkschaft Syna meldet sich nun das «Freiburger Komitee gegen die Verlängerung der Ladenöffnungszeiten» zu Wort. Dieses Komitee, das von Zeit zu Zeit eine Wiedergeburt feiert und dem in der Regel Gewerkschaften und Linksparteien angehören, hat am Donnerstagabend beschlossen, das Referendum gegen das revidierte Handelsgesetz zu ergreifen.

Das Komitee ist der Ansicht, dass die Verkürzung der Abendverkäufe in keiner Weise die zusätzliche Stunde am Samstagnachmittag kompensiert. Zudem habe die Rechte bereits die Absicht, noch vier Sonntagsverkäufe einzuführen. «Das Ziel der Rechten und der Arbeitgeber ist klar: maximale Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten, und dies auf Kosten des Verkaufspersonals. Dieses muss unter Bedingungen arbeiten, die sich stetig verschlechtern, ohne Schutz eines GAV», schreibt es. «Es ist Zeit, diese Logik zu stoppen», fährt es fort. az

Mehr zum Thema