Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kommandowechsel bei Stützpunkt-Feuerwehr

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Kommandowechsel bei Stützpunkt-Feuerwehr

Alexander Ayer kommandiert neu die Stützpunkt-Feuerwehr des Sensebezirks

Alexander Ayer ist neuer Kommandant der Stützpunkt-Feuerwehr Düdingen. Er tritt die Nachfolge von Beat Bertschy an, der am 30. Dezember bei einem Lawinenunglück sein Leben verloren hat.

VON ANTON JUNGO

Zwar war der Kommandowechsel bei der Stützpunkt-Feuerwehr Düdingen auf den 1. Januar 2005 geplant. Doch er habe sich diese Stabsübergabe ein wenig anders vorgestellt, betonte der zuständige Gemeinderat Patrik Schaller bei der Würdigung des verstorbenen Kommandanten Beat Bertschy am Freitagabend.

Er charakterisierte den verstorbenen Kommandanten als Persönlichkeit, die die Feuerwehr während acht Jahren mit viel Zeitaufwand und grossem Engagement geleitet hat. Er lobte den vorbildlichen Einsatz und die grosse Sozialkompetenz, mit welcher er zahlreiche schwierige Einsätze und ausserordentliche Situationen gemeistert hat. Er dankte der Familie und dem Arbeitgeber für ihr Verständnis und dafür, dass sie in den vergangenen Jahren häufig auf seine Person verzichten mussten.

Schutz der Bevölkerung
ist oberstes Ziel

Beat Bertschy hatte die Kommando-Übergabe an seinen Nachfolger noch vorbereitet. Es war nun an Frau Ammann Hildegard Hodel Alexander Ayer als Zeichen seiner neuen Aufgabe den Kommandanten-Helm zu überreichen. Sein Vorgänger würde ihn bestimmt an die grosse Verantwortung erinnern, die nun auf ihn zukomme, mutmasste die Frau Ammann. Sicher würde er ihn auch auf die Vorbildfunktion hinweisen und dass Führungsaufgabe übernehmen auch ein Stück Einsamkeit bedeute.

Den Schutz der Bevölkerung zu gewährleisten werde sein oberstes Ziel sein, versprach der neue Kommandant und zeigte sich überzeugt, dass das Korps gemeinsam dieses Ziel erreichen werde.

Vorgängig zur Kommando-Übergabe hatte der Gemeinderat den 44-jährigen Alexander Ayer zum Major befördert. Er ist Werkhofmitarbeiter bei der Gemeinde Düdingen. Der neue Kommandant war 1987 in die Feuerwehr eingetreten und hatte zahlreiche Spezialkurse besucht. Auf den 1. Januar 1998 war er zum Hauptmann und Vizekommandanten 1 befördert worden.

Der Gemeinderat hatte auf den 1. Januar 2005 weitere Kaderleute befördert: Bernhard Raemy zum Hauptmann und Vizekommandanten 2, Reto Woodtli und Wolfgang Franke zum Oberleutnant. Zahlreiche Beförderungen erfolgten innerhalb des Korps. Das Feuerwehrkorps Düdingen zählt zurzeit 111 Mitglieder, worunter sieben Frauen im Samariterdienst.

Fast 100 Einsätze

Im vergangenen Jahr verzeichnete die Feuerwehr Düdingen 99 Einsätze: unter anderem 16 Brände, acht Verkehrsunfälle, neun Ölwehr- und 14 Wespen-Einsätze, elf Kaminbrände sowie fünf Brandaufsicht-Einsätze bei kulturellen Anlässen. Zwanzigmal war Fehlalarm ausgelöst worden. Das Jahr war auch geprägt durch das 20-jährige Jubiläum der Stützpunkt-Feuerwehr. Ein neues Logo erinnert an dieses besondere Ereignis.

Patrik Schaller, der auf den 31. Dezember als Gemeinderat demissioniert hatte, nahm die Rapportversammlung zum Anlass, sich auch persönlich vom Feuerwehrkorps zu verabschieden. Bei seiner Wahl 1996 hatte er das Ressort Feuerwehr übernommen. Er dankte für die gute Zusammenarbeit. Zwar sei man – etwa bei Anschaffungen – nicht immer gleicher Meinung gewesen, doch sei es gelungen, immer lösungsorientiert auf ein gemeinsames Ziel hinzuarbeiten.

Mehr zum Thema