Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kommission für Fall Garnier ist konstituiert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Büro des Gros­sen Rates traf sich gestern bereits eine Stunde vor der eigentlichen Sitzung des Kantonsparlaments. Dabei wurden unter anderem die Mitglieder jener elfköpfigen Spezialkommission bestimmt, welche die Aufhebung der Immunität für die grüne Staatsrätin Marie Garnier prüfen soll (die FN berichteten). Präsidiert wird die Kommission von Grossrat Nicolas Bürgisser (FDP, Giffers), dem ehemaligen Oberamtmann des Sensebezirks. Im Weiteren gehören ihr folgende Mitglieder des Kantonsparlaments an: Andréa Wassmer (SP, Belfaux), Pierre Mauron (SP, Riaz), Benjamin Gasser (SP, Villars-sur-Glâne), Hubert Dafflon (CVP, Grolley), Bertrand Morel (CVP, Lentigny), Susanne Aebischer (CVP, Kerzers), Nicolas Galley (SVP, Ecuvillens), Nicolas Kolly (SVP, Essert), René Kolly (FDP, Le Mouret-Ferpicloz) und Sylvie Bonvin-Sansonnens (Grüne, Rueyres-les-Prés).

«Die Besetzung der Kommission gab zu keinen grossen Diskussionen Anlass», sagte Grossratspräsident Bruno Boschung (CVP, Wünnewil). «Es wurde der übliche Verteilschlüssel zwischen den Parteien verwendet, der auch sonst zur Anwendung kommt.» Das Büro habe sich bei seiner Wahl an die Vorschläge der Parteien gehalten. Beim Kommissionspräsidium habe es zwei Vorschläge gegeben. Insbesondere habe es keine Personen gegeben, die gerne in der Kommission Einsitz genommen hätten und dies nun nicht tun. Die Idee, dass das Grossratsbüro selbst für diese Spezialkommission zum Zuge komme, habe man bald wieder fallengelassen.

jcg

Mehr zum Thema