Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Konkreter Schritt für eine Struktur der nachhaltigen Entwicklung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: walter buchs

freiburg In seinem Programm für die laufende Legislatur hatte der Staatsrat angekündigt, dass er eine Struktur für die nachhaltige Entwicklung im Kanton schaffen wolle. Mit der Anstellung von Manon Delisle auf den 1. Juni 2009 und der damit verbundenen Schaffung des Postens der Verantwortlichen für die nachhaltige Entwicklung bei der Raumplanungs-, Umwelt- und Baudirektion (RUBD) werde dieses Ziel nun umgesetzt. Dies schreibt die RUBD in einer Mitteilung vom Mittwoch.

Wie Staatsrat Georges Godel den FN gegenüber sagte, wird die ernannte Person zuerst ein Projekt für die neue Struktur auszuarbeiten haben. Grundsätzlich würden alle Direktionen eingebunden, insbesondere betroffen seien aber die Bereiche Umwelt, Volkswirtschaft und Gesundheit/Soziales. Einige Direktionen haben bereits eine Verbindungsperson bestimmt.

Offen ist laut dem Baudirektor, ob im Hinblick auf den Aufbau der neuen Struktur eine direktionsübergreifende Kommission oder eine Pilotgruppe gebildet wird. Aufgrund der ihm vorgelegten Varianten werde er dann entscheiden. Laut Georges Godel hat die Anstellung der neuen Verantwortlichen vorderhand keine weitere Personaleinstellung zur Folge.

Laut Medienmitteilung der RUBD hat Manon Delisle an der Universität Lausanne in Phil. I promoviert und ist derzeit bei den SBB verantwortlich für die strategische Angebotsplanung in der Westschweiz.

Zuerst war die 45-jährige Mutter zweier Töchter drei Jahre lang als wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Bundesamt für Umwelt tätig, wo sie die Strategie des Amts für eine nachhaltige Mobilitätsentwicklung ausarbeitete. Darauf leitete sie für sechs Jahre die Sektion Verkehr der Abteilung Luftreinhaltung.

Mehr zum Thema