Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Konsequente Wünnewiler

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Aufstieg 2./3. Liga – 2:1 gegen Richemond

Autor: Von FRANZBRÜLHART

Trotz dem Erfolg der Wünnewiler sind die Aufstiegschancen nur noch theoretischerNatur – Richemond hat das bessere Torverhältnis.

Je einen Penalty-Treffer

Wünnewil kam voll motiviert aus der Kabine und wollte schnellstmöglich den zweiten Treffer verbuchen. In der 52. Minute wurde Stritt im Strafraum von den Beinen geholt, doch der erwartete Penaltypfiff blieb aus. Im Gegenzug gab der Schiedsrichter in der 66. Minute einen Elfmeter für Richemond – Brohy liess sich elegant fallen! Cotting verwandelte sicher zum Ausgleich für die Gäste.

Die Probst-Elf haderte schon wieder mit dem Schicksal, als Grebasch mit einem tollen Pass Reto Dietrich lancierte. Dieser konnte im Sechzehner nur noch durch ein Foul gebremst werden. Den fälligen Penalty verwertete Lauper sicher. In den restlichen 15 Minuten warf Richemond alles in den Angriff, doch die Wünnewiler Festung hielt bis zum Schluss.

Wünnewil – Richemond 2:1 (1:0)

120 Zuschauer. – SR: Audergon (Farvagny).

Mehr zum Thema