Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Konsumenten müssen bezahlen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Konsumenten müssen bezahlen

BERN In der Migros kosten Milchprodukte künftig bis zu 8 Prozent mehr, wie das Unternehmen mitteilte. Die Migros erhöhe die Marge nicht, sagte Mediensprecher Urs Peter Naef dazu. Bei einigen Produkten würden die Preise kaum angehoben, bei anderen dafür um «bis zu 8 Prozent». Auch Coop wird die Preise erhöhen. Genaueres hat das Unternehmen noch nicht entschieden. Der Dachverband der Schweizer Milchproduzenten (SMP) schätzt, dass der Konsument pro Monat rund zwei Franken mehr für Milchprodukte ausgeben wird, wie Direktor Albert Rösti vor den Medien sagte. Das sei tragbar. Der Konsumentenschutz sieht das anders. Die Verarbeiter hielten sich auf Kosten der Konsumenten und Produzenten schadlos, hiess es. Die Milchverwerter Emmi und Cremo zeigten sich zufrieden über die Einigung. Es wäre zwar von Vorteil gewesen, die Entwicklung auf den internationalen Märkten abzuwarten, sagte Emmi-Chef Urs Riedener. Wichtig sei aber, dass eine Lösung gefunden worden sei. sda

Berichte Seite 19

Mehr zum Thema