Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kosten: Zahlt der Kanton gegen zwei Mio. Franken?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Gemeinde Wünnewil-Flamatt hat ein Subventionsgesuch für die Realisierung der ersten Etappe des Ausbauprojektes für die Taverna eingereicht. Die Gesamtkosten des Wasserbauprojektes wurden mit 3,89 Millionen Franken veranschlagt. Dieser Betrag setzt sich aus den Kosten für den Ausbau des Taverna-Unterlaufs (3,2 Millionen Franken) und dem Anteil an den Kosten für die Kantonsstrassenbrücke (640 000 Franken) zusammen. Das Projekt wurde mit dem Einverständnis des Bundesamtes für Umwelt ausgearbeitet, das sich in einer bindenden Stellungnahme bereit erklärt habe, auf eine Subventionierung von 1,5 Mio. Franken einzutreten. Dieser Betrag wird vollumfänglich der Gemeinde als Bauherrin zustehen.

Auch Verpflichtungskredit

Der Kantonsbeitrag von 1,1 Mio. Franken, welcher der Staatsrat dem Grossen Rat zur Genehmigung unterbreitem wird, werde entsprechend dem Fortschreiten der Arbeiten ausbezahlt. Im Rahmen derselben Verbauungen ersucht der Staatsrat den Grossen Rat um die Gewährung eines Verpflichtungskredits von 830 000 Franken. ak

Mehr zum Thema