Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kraft mit grossem Schritt Richtung Kristallkugel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der 23-jährige Österreicher führt vor dem abschliessenden Springen am Sonntag mit 86 Punkten vor dem Polen Kamil Stoch, der am Freitag Fünfter wurde. Der Sieger eines Weltcupspringens erhält 100 Zähler. Und auch die kleine Kristallkugel für die Spezialwertung im Skifliegen hat der Salzburger wohl bereits in trockene Tücher gelegt. Der Vorsprung auf Andreas Wellinger beträgt 92 Zähler.

Der Salzburger ist nach seinen zwei WM-Goldmedaillen, dem Skiflugweltrekord und dem Sieg bei der neuen Raw-Air-Tour durch Norwegen der Mann des Winters. Jetzt holt sich der 23-Jährige zusätzlich seinen ersten Sieg im Gesamtweltcup sowie die kleine Kugel im Skifliegen. Als einziger prestigeträchtiger Titel dieses Winters ging die Vierschanzentournee nicht an Kraft, sondern an Stoch.

Zufriedener Ammann

Kraft siegte am Freitag vor den Deutschen Andreas Wellinger und Markus Eisenbichler. Das Trio stand bereits bei den Weltmeisterschaften in Lahti von der Normalschanze in gleicher Reihenfolge auf dem Podest.

Simon Ammann erreichte mit 231 und 228 m solide Weiten, die mit dem 19. Rang belohnt wurden. Weil das Mittelfeld diesmal eng beisammen lag, büsste der Toggenburger wegen der mässigen Landungen ein paar Positionen ein. «Auch wenn heute nicht mein bester Tag war, bin ich mit den Flügen zufrieden. Dreimal die Hillsize übertroffen, das passt schon», sagte der 35-Jährige.

«Nun hoffe ich, dass noch etwas Energie für das Teamspringen und das Finale vom Sonntag übrig ist», fügte er an.sda

Mehr zum Thema