Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kubb

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Kubb

Ein Spiel aus den Zeiten der Wikinger

Der Name Kubb stammt vom Wort «Vedkubbar» (Schwedisch für Schnittholz) und bedeutet nichts anderes als Holzklotz. Ursprünglich stammt Kubb sehr wahrscheinlich von der schwedischen Insel Gotland. Dort wurde das Spiel bereits im Mittelalter von den Wikingern bei ihren Festen oder nach blutigen Schlachten gespielt. Durch die Seefahrt verbreitete sich das Spiel in ganz Nordeuropa. Später verschwand es aber fast komplett von der Bildfläche. Kubb wurde nur noch in Gotland gespielt, bis 1999 einige lokale Schreiner in Schweden das Spiel wieder zu produzieren begannen: Innerhalb eines Jahres wurde es zum grossen Hit. Das Spiel symbolisiert ein Schlachtfeld, auf dem zwei Armeen mit je fünf Soldaten (den Kubbs) um den König kämpfen. Ziel des Spiels ist es, mit dem Wurfholz alle Kubbs des Gegners und zum Abschluss den König umzuwerfen. Gespielt wird in zwei Teams mit einem bis sechs Mitspielern. luk

Mehr zum Thema