Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kunst via Livestream am Hasard-Festival

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Kunst zu Hause: Das ermöglicht das dritte Hasard-Festival, das verschiedenste Künstler live in die Wohnzimmer streamt. Der Veranstalter, der Freiburger Verein Xocolat, nennt es ein Pop-Up-Festival. Denn es findet immer wieder anders und mit anderen Künstlerinnen und Künstlern statt – der Name «Zufall» ist Programm. Offenheit verlangt das Hasard auch in seiner dritten Ausführung: «Es ist ein Katalysator, ein Raum, in dem sich Kunst in ihrem natürlichen Prozess entwickeln kann. Ohne Zielgruppe.», schreiben die Verantwortlichen auf ihrer Webseite. Wer sich auf das Experiment einlassen möchte, kann dies zwischen dem 24. Februar und 7. März tun.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema