Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Künstlerresidenz in Paris geht an Grégory Sugnaux

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Seit 1985 betreiben Stadt und Kanton Freiburg das Künstleratelier Jean Tinguely in der Cité des Arts in Paris. Abwechselnd stellen sie es jeweils für ein Jahr Freiburger Kunstschaffenden zur Verfügung. Für die Periode von September 2019 bis August 2020 ist die Reihe an der Stadt. Sie hat das Atelier nun an den Kunstmaler und Kurator Grégory Sugnaux vergeben, wie sie in einer Mitteilung schreibt. Der 39-Jährige habe die Jury mit der künstlerischen Qualität und der Ausstrahlung seines Projekts überzeugt.

Sugnaux will in Paris eine Bilderreihe mit dem Titel «Things that happen down­stairs» realisieren. Dabei will er den städtischen Raum mit Blick auf den Boden erforschen und so eine urbane Kartografie aus einer neuen Perspektive schaffen. Zum Projekt gehört auch eine Publikation. Zudem will Sugnaux in Paris neue Erfahrungen als Kurator sammeln.

Grégory Sugnaux lebt und arbeitet in Freiburg und in Bern. Er hat im Wallis, in Bern und in Brüssel studiert. Seit 2016 ist er Ko-Kurator des Kunstraums Wallriss in Freiburg. 2016 verbrachte er sechs Monate in Berlin, in der dortigen Künstlerresidenz des Kantons Freiburg.

cs

Mehr zum Thema