Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kurse für Betreuerinnen in Tagesschulen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: arthur zurkiNden

villars-sur-Glâne Dieser Lehrgang dauert 25 Tage und bietet Gelegenheit, sich mit den vielseitigen Aufgaben auseinanderzusetzen, die sich den Betreuerinnen in Tagesschulen stellen. Folgende Arbeitsfelder werden behandelt: Beziehungsarbeit, Sozialisierung, Unterhaltung, Erziehung, Prävention, Mediation, Sicherheit. «Die Teilnehmenden sollen sich dabei Kompetenzen und Methoden aneignen sowie Instrumente erlernen, mit denen die ausserschulischen Betreuungseinrichtungen zu vielseitigen Aufnahme-, Sozialisierungs- und Lernstätten entwickelt werden können», hält die Hochschule Freiburg für Sozale Arbeit fest, welche bereits drei solcher Weiterbildungskurse durchgeführt hat. Laut der Schule werden nicht nur theoretische Kenntnisse vermittelt, sondern auch praktische Fertigkeiten eingeübt, dies sowohl im Umgang mit den Kindern wie auch mit den Eltern und den Arbeitskolleginnen. Bisher gibt es kein anderes spezifisches Ausbildungsangebot für solche Betreuerinnen.

Ein vierter Lehrgang

Die beiden ersten Durchgänge dieses Lehrgangs fanden auf Wunsch der Stadt Freiburg sowie der Gemeinde Villars-sur-Glâne statt. Weil mehrere Gemeinden oder Vereinigungen im Kanton Freiburg kürzlich ausserschulische Betreuungseinrichtungen eröffnet haben, wurde der dritte Kurs auch für Betreuerinnen des ganzen Kantons Freiburg und des Kantons Neuenburg (vier Teilnehmerinnen) durchgeführt.

Die Schule lässt nun verlauten, dass sie auch einen vierten Lehrgang organisiert, sobald 15 bis 20 Anmeldungen eingegangen sind. Die Kurse werden in französischer Sprache durchgeführt.

Mehr zum Thema