Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«La Concordia» ist die Nummer 1

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«La Concordia» ist die Nummer 1

Autor: Text arthur ZurKinden bilder Corinne Aeberhard

OK-Präsident Yvan Hunziker strahlte jedenfalls am Sonntagabend. «Ja, hätte das Wetter mitgemacht, so wäre es ein perfektes Musikfest gewesen», erklärte er gegenüber den FN. «Ich habe nur positive Echos entgegennehmen dürfen», meinte er weiter. Ein Höhepunkt des Festes war der farbenprächtige Umzug gestern Nachmittag mit den sieben Wagen, welche die sieben Bezirke symbolisierten und die mit 58 000 Papierblumen geschmückt waren. Trotz kühlem Wetter vermochte der Umzug die Massen anzuziehen und zu begeistern.

La Concordia und Marly vor der Landwehr

Das kantonale Musikfest bietet den Musikgesellschaften Gelegenheit, sich zu messen. Wie Grossratspräsidentin Solange Berset in ihrer Rede festhielt, wirkt sich so ein Wettstreit positiv auf das Niveau der Gesellschaften aus. «Das Musikfest ist die Krönung harter Arbeit», sagte sie. Jeder könne sich über seinen eigenen Fortschritt freuen.

Gespannt wird jeweils auch das Duell der besten Musikkorps des Kantons verfolgt. Während 95 Jahren war die Stadtfreiburger Landwehr die Nummer 1, doch vor fünf Jahren verlor sie die Krone an den Stadtrivalen Concordia. «Nach dem Weggang des Dirigenten Hervé Klopfenstein sind wir in ein Loch gefallen», sagte ein «Landwehrien» gegenüber den FN. «Seit dem Engagement von Isabelle Ruf-Waeber als Dirigentin geht es wieder aufwärts. Heute sind wir wieder bei den Leuten», fügte er an. Mit Jean-Claude Kolly besitzt aber die Concordia – und La Gérinia Marly – einen sehr tüchtigen und ehrgeizigen Leiter, der seine Musikkorps für solche Anlässe auch gerne verstärkt. In der Tat vermochte sich Jean-Claude Kolly sowohl mit der Concordia als auch mit der Gérinia vor der Landwehr zu klassieren. Im Selbstwahlstück errang Marly gar die Bestnote.

Giffers-Tentlingen bestes Korps in Deutschfreiburg

Schon seit Jahrzehnten hat sich in Deutschfreiburg die Musikgesellschaft Giffers-Tentlingen als beste Gesellschaft etabliert. Diese Vormachtstellung hat sie unter der Leitung von Roland Schafer auch in Châtel-St-Denis verteidigt. Auffallend ist, dass sich in der Klasse 2 Harmonie mit Düdingen und Tafers zwei Sensler Gesellschaften den ersten Platz punktgleich erobern konnten.

Attraktives Rahmenprogramm

Das OK bot den Musikern und dem Publikum seit letztem Mittwoch ein einmaliges Rahmenprogramm. So trat u. a. die Swiss Army Concert Band auf. «Es kamen Leute mit Tränen in den Augen auf mich zu und bedankten sich, dass sie so etwas Einmaliges erleben durften», sagte der OK-Präsident.

Mehr zum Thema