Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Lage im Rutschgebiet in Schwanden GL spitzt sich wegen Regens zu

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Lage im Erdrutschgebiet von Schwanden GL spitzt sich laut den Behörden wegen der Wetterlage zu. Der Boden sei stark aufgeschwemmt, so dass weitere Sicherheitsmassnahmen ergriffen worden seien.

Im Rutschgebiet der Wagenrunse bei Schwanden steige das Gefahrenpotenzial, da jetzt Oberflächenwasser abfliesse, teilte der Gemeindeführungsstab am frühen Sonntagnachmittag mit. Deshalb bleibe die komplette Absperrung und Evakuation im Rutschgebiet der Wagenrunse bis mindestens kommenden Dienstagnachmittag aufrechterhalten.

Der Gemeindeführungsstab schloss auch nicht aus, dass sich der Perimeter des Gefahrengebietes vergrössert. Er bereitete vorsichthalber die umliegenden Gewerbebetriebe und Anwohner auf eine mögliche erweiterte Evakuation vor.

Der Hangrutsch im Gebiet Wagenrunse hatte sich in der Nacht auf vergangenen Montag ereignet. Insgesamt 10’500 Quadratmeter Fels und Lockergestein waren in Bewegung geraten. Die Anrisstiefe des Rutsches hatte zwölf Meter betragen. Eine Strasse war um zehn Meter nach unten verschoben worden. Die Gemeinde befürchtete, dass weitere 15’000 bis 20’000 Kubikmeter Erd- und Felsmasse abrutschen könnten.

Evakuierungen auch in Braunwald

In Braunwald sei die Gyseneggstrasse gesperrt und die Bewohner zweier Anliegerhäuser evakuiert worden. In diesem Gebiet war bereits am 7. August nach starken Regenfällen das Wiesland abgerutscht. Den Bewohnern im Raum Bächibach, Luchsingen, wurden Verhaltensempfehlungen bei einer möglichen Überschwemmung abgegeben.

Allgemein beobachte die Naturgefahrenkommission die Wetterlage und die Auswirkungen auf Bäche und Runsen in Glarus Süd genau. Die Bevölkerung wurde aufgerufen, die gängigen Notrufnummern nur in dringenden Notfällen zu benutzen. Personen in gefährdeten Gebieten stand eine spezielle Notrufnummer zur Verfügung.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Meistgelesen