Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Lagerpost: «Am Lagerfeuer (ver)brätelten wir Marshmallows»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Corgémont, Samstag, 7. Juli: Heute haben wir uns am Bahnhof Freiburg getroffen, dort haben wir einen Zug Richtung Bern genommen und mussten drei Mal umsteigen, bis wir in Corgémont ankamen. Mit unseren riesigen Rucksäcken sind wir den Hügel zu unserem Lagerplatz raufgelaufen. Nach einem Willkommensdrink fingen wir schon an, unsere Zelte aufzustellen. Nach einer Ansprache der Leiter erfuhren die Banditen, welche Aufgaben sie erledigen müssen. Danach fingen wir mit dem Aufbau des Lagerplatzes an. Wegen den vielen Kuhfladen war das aber erschwert. Nach dem anspruchsvollen Tag wurden wir von Yann und Jeanne, unseren Köchen, mit Älplermakronen verwöhnt.

Madulain, Sonntag, 8. Juli:

Am zweiten Tag hatten wir das Thema Harry Potter und die Kammer des Schreckens, deshalb wurden wir entsprechend durch kleine, laute Monster geweckt (die Drittklässler-Mädchen). Nach einem feinen Morgenessen haben wir einen interessanten und lehrreichen Postenlauf gemacht. Die folgenden Posten mussten wir absolvieren: Quidditch-Training, Erlernen von Zaubersprüchen und Fabelwesen sowie auch Knoten-Kunde. Am Mittag servierte uns die Küche leckere Hotdogs. Am Nachmittag ging es bei dem Geländespiel darum, den Basilisken in der Kammer des Schreckens zu finden und durch erlernte Zaubersprüche zu besiegen. Durch die erfolgreiche Wassersammlung bei der maulenden Myrthe konnte sich das Haus Hufflepuff durchsetzen und bezwang den Basilisken. Durch die grossartige Leistung von Timo hat sich das Haus Slytherin einen zusätzlichen Punkt geholt. Diesen Punkt erhielten sie, weil er sich besonders sportlich verhalten hat und Fair-Play wahrlich vorlebte. Die Sieger des Geländespiels konnten beim Bami-Goreng als Erste zuschlagen und sich den Bauch füllen. Am Abend veranstalteten wir das traditionelle Herzblatt, bei dem drei Liebespärchen zueinandergefunden haben. Am Ende wurde das Pärchen Elina und Noah zum Traumpaar bestimmt.

Ederswiler, Sonntag, 8. Juli: Gestern Abend erfuhren wir bei der Oscarverleihung, dass alle Oscars gestohlen worden waren. Um den Täter zu finden, bat das Oscarkomitee Kommissar Kugelblitz um Hilfe. Da wir seine Ankunft kaum erwarten konnten, waren wir schon um sechs Uhr morgens wach. Nach dem Morgefit & Zmorge überzeugten wir Kommissar Kugelblitz in diesem Fall von unserer Unschuld. Anschliessend erweiterten wir unser Polizei-Wissen, womit wir im Anschluss den ersten Verdächtigen, Harry Elfer, suchen konnten. Da wir Elfer aber verletzt vorfanden, mussten wir bis nach dem Abendessen warten, um ihn zu befragen. Ob er der Täter ist, ist momentan noch nicht geklärt.

Saanen, Sonntag, 8. Juli: Unseren zweiten Tag starteten wir direkt mit der Rangverkündigung vom Vortag. Die nächste Aufgabe, die es zu bewältigen gab, war es, eine Fahne für unsere BG zu gestalten. Von Steinen, zu Mammuts, über Höhlenmenschen war alles mit dabei. Am Nachmittag haben wir eine Neandertaler-Olympiade gemacht. Die verschiedenen Disziplinen forderten viel Kraft, Ausdauer und Teamgeist. Nach dem Sportprogramm holten wir uns unser verdientes Zvieri. Am Abend gab es dann noch Rösti, und danach machten wir uns auf einen Spaziergang, um umherirrende Tiere zu vertreiben. Nach einem erfolgreichen Spaziergang setzen wir uns ans Lagerfeuer und (ver)brätelten Marshmallows und sangen noch verschiedene Lieder.

Schwarzenburg, Sonntag, 8. Juli: Heute Morgen trafen wir uns am Bahnhof in Wünnewil, wo wir unser Gepäck abgaben und den Zug in Richtung Bern nahmen. In Thun angekommen, fuhren wir mit dem Bus zu unserem Lagerhaus. Wir assen und packten unsere Sachen aus. Danach stellten wir sofort unseren neuen Pool auf, und danach gab es schon wieder Essen. Nach dem Abendprogramm waren alle sehr müde und erschöpft nach dem ersten Tag.

Radelfingen, Montag, 9. Juli: Nach einer zweitägigen Wanderung von insgesamt 27 Kilometern ist die Jungschar Murten am Lagerplatz in Detligen, angekommen.

Mit einem Schweizer Quiz sind wir in den heutigen Tag gestartet, und das Lagerthema «Edelweiss» gewinnt immer mehr an Bedeutung.

Bei diesem schönen Wetter geniessen die Teilnehmer die Wasserballone, die Wasserschlachten und die Wasserrutsche.

Am Abend sitzen wir entweder am Lagerfeuer oder kämpfen bei einem Geländespiel um den Sieg. Wir fühlen uns hier sehr wohl und grüssen alle, die an uns denken!

Alexandra

Mehr zum Thema