Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Lagerpost: «Die Mutigen wurden in den Wald geschickt»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ministranten Sense-Oberland

Schüpfheim. Sa., 19. Juli

Heute wurden wir um sieben Uhr geweckt. Nachdem wir alle mit Mühe aufgestanden waren, packten wir unsere Koffer fertig. Am Morgen spielten wir diverse Spiele. Nach einem sehr leckeren Brunch fuhren wir auch schon mit dem Car wieder nach Hause. Zum Schluss möchte sich die ganze Messdienerschar SenseOberland herzlich bei allen bedanken, die das Sommerlager in Schüpfheim unterstützt haben.

Jubla St. Ursen

Herznach. Sa., 19. Juli

Da es so heiss war wie «Schämpu-Tönu», gingen wir den ganzen Tag in die Badi anstelle eines Militärtages bei 35 Grad. Wir Kinder wären zwar bereit gewesen, die Leiter zeigten aber erstmals im Lager kleine Schwächen, und deshalb verweilten wir den ganzen Tag dort. Dään the Mään schlug sich einen Zähn aus, doch auch diesen Zwischenfall löste Aeby Sepp Junior brillant, indem er kurzerhand im Schwimmbad den Zahnarzt mimte und Dään wieder zusammenflickte. Zum Znacht brätelten wir Cervelats und Schlangenbrot am Lagerfeuer. Die leckeren Schokobanananananen versüssten uns den Abend zusätzlich. Gemeinsames Singen am Lagerfeuer und eine bombastische Feuershow des Gepsa rundeten einen weiteren ereignisreichen Tag ab.

Mätti, Cedi, Simon, Anja, Noah, Eline

 

 Jubla Rechthalten

Horw. So., 20. Juli

Den Tag starteten wir mit einem feinen Smörebröt. Danach marschierten wir in den Wald, wo wir die letzte Jukebox und die Rockmusik retten mussten. Dabei mussten wir an vielen verschiedenen Posten mindestens 80 CD verdienen und sie anschliessend in die Jukebox werfen. Die Gagas versuchten uns dabei aufzuhalten und stahlen uns die CD. Glücklicherweise gelang es uns, 82 CD zu verdienen. Dafür wurden wir mit einem feinen Dessert belohnt. Die Leiter stimmten den Nachmittag mit einem Rhythmusstück mit verschiedenen Gegenständen ein. Dann war es die Aufgabe der Kinder, ebenfalls Stücke aus recyceltem Material einzustudieren. Das Programm endete mit einem Konzert. Nach dem leckeren Znacht schauten wir unsere Filme, welche wir einige Tage zuvor gedreht hatten, an. Wir hatten uns auf ein Nachtgeländespiel mit Leuchtsternen gefreut, allerdings machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Zitat des Tages: «Soli itz epis triche?»

Eveline Monroe, Phippi Marley, Marco Polo, Michelle Lovato, Frakira, Naaaasvenjaaaa

Mehr zum Thema