Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Lagerpost: Lädele, Zoll- und Geländespiele

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Lagerpost: Lädele, Zoll- und Geländespiele

Jubla Rechthalten
Zwischenflüh, Di., 21. Juli.
Obwohl wir heute früher aufstehen mussten als sonst, waren alle topmotiviert, denn Baden stand auf dem Programm. Nach dem Frühstück fuhren wir mit Bus und Zug Richtung Spiez ins Freibad. Dort verbrachten wir einen gemütlichen und erfrischenden Tag zusammen. Zum Znacht gab es dann ein ultrafeines Barbecue mit leckeren Cotelettes, Schweine- und Rindssteaks, Brat- und Currywurst (nicht bloss eine knackige Cervelat). Das Abendprogramm bestand aus einem Postenlauf mit zum Teil sehr schwierigen Fragen.
Fiona, Fatzge, Od, Pflodin und Conschti
Mi., 22. Juli.
Heute Morgen durften wir dank unseren lieben Leitern ein bisschen ausschlafen. Erholt und topmotiviert ging es ans alljährliche T-Shirtfärben. Es entstanden wunderschöne Kreationen. Nach einem feinen Mittagessen gingen wir auf Mörderjagd, in Form eines Riesen-Cluedos. Wir bekamen verschiedene Hinweise, um herauszufinden, wer der Mörder war, was die Tatwaffe war, wo und wann der Täter zugeschlagen hatte. Es war sehr spannend und lustig und alle machten super mit. Nach diesem aufregenden Spiel waren einige übermotiviert, und wir entschlossen uns, ein kleines Lauftraining zu absolvieren. Dabei kam uns die Idee, das mitgebrachte Plastik an einem steilen Hang zu befestigen und mit Seifenwasser eine Rutschbahn zu basteln. Einige kamen mit einem blauem «Füdli» davon. Abends machten wir das Lagergericht, wobei Richter Paul keine Gnade walten liess. Erbarmungslos verurteilte er die Schuldigen wie auch die Unschuldigen. Sogar das Küchenteam musste allen Aerobic vortanzen.
Danach schliefen alle zufrieden ein, oder doch nicht???
Künsches Fabian, Mühles Andi, Iwänu, Chriga
Do., 23. Juli.
Heute stand der Gruppentag auf dem Programm, und wir machten uns mit der ganzen Schar auf den Weg nach Thun. Die Jungs suchten direkt das MC auf, um ein zweites Frühstück zu sich zu nehmen (ja, Sie haben richtig gelesen). Wie es üblich ist, zogen die Mädchen das «Lädele» den bizarren Ideen ihrer männlichen Kollegen vor. Um zur Mittagszeit eine Stärkung zu sich zu nehmen, trafen sich aber auch die drei Mädchen-Gruppen im MC wieder. Am Nachmittag wurde fleissig weiter Geld ausgegeben und alle hatten einen Riesenspass am Shoppen. Nachdem alle Geldbeutel leer und die Einkaufstüten voll waren (vor allem die beiden Scharleiterinnen übertrieben masslos), machten wir uns erschöpft auf den Heimweg. Da am Abend alle todmüde waren, wurde ein gemütlicher Spielabend angesagt. Nach einem feinen Bettmümpfeli ging es ab ins Bett! Oder etwa doch nicht? Die «armen» Kinderlein wurden einige Zeit später wieder aus ihren Träumen gerissen und auf eine angsteinflössende Geisterbahn geschickt. Nach diesem Schreck war aber definitiv Nachtruhe angesagt. Wichtige Information an die Eltern: Wir werden am Samstag, 25.07.2009, ca. um 12.00 Uhr auf dem Schulhausplatz in Rechthalten eintreffen.
Cäri, Söfi, Möni, Pflodin & Conschti

Jubla St. Antoni
Fieschertal, Do., 23. Juli.
Heute durften wir, den Leitern sei Dank, einmal ausschlafen. Um 10.00 Uhr gab es einen feinen Brunch mit Rösti und Eierbrot. Als unser Lagersong die Boxen fast sprengte, starteten wir mit dem Morgenprogramm. Es gab zwei Gruppen: Gut und Böse. Das Ziel der Gruppen war es, so viele Mehlsäckchen wie möglich über den Zoll zur Basis zu schmuggeln. Doch die Zöllner und die Miesmacher schliefen nicht. Nach einiger Zeit gelang es den Guten dann doch, und sie waren die Sieger des Spieles. Etwa zwei Stunden hatten wir anschliessend Zeit, um uns von den Strapazen zu erholen. Danach ging es knallhart mit einer Olympiade weiter. Die Guten und die Bösen traten in den Disziplinen «Fähndlispöi», «Frisbee» und «Flag Football» gegeneinander an. Es war sehr spannend, da jede Gruppe noch mehr Superheldenpunkte ergattern wollte. Schliesslich gewann dann eine Gruppe der Guten, zum Glück … Wie jedes Jahr am Donnerstag sollte es auch in diesem Lager ein Gericht geben. Doch es kam alles anders. Mit einem vorgetäuschten Pingpong-Turnier startete das Abendprogramm. Als dann Sämi, Fredi und Desa begannen, eine Geistergeschichte zu erzählen, wussten wir alle: Die Geisterbahn steht uns bevor! Wir alle zitterten. Zähne zusammenbeissen und durch! Schlussendlich kamen wir alle heil raus und verkrochen uns in unseren gemütlichen Betten. Lars V., Kai, Nicolas, Desa und Jenn

Jubla Plaffeien
Elm, Di., 21. Juli.
Am Morgen fit aufgestanden, ging es los mit einem coolen Geländespiel. Dabei ging es um «Indiana Jones und den verlorenen Schatz.» Nach einem leckeren Mittagessen gingen wir gestärkt an das Nachmittagsprogramm. Es gab einen «Schweinchen-Babe-Nachmittag.» An einem Posten mussten wir die Haare mit Ketchup oder Senf färben. Da wir an allen Posten «schweinedreckig» wurden, gab es zum Schluss eine erfrischende Abkühlung mit dem Wasserschlauch. Nachdem wir Mehl, Senf und Ketchup wieder aus den Haaren gewaschen hatten, machten wir uns chic für die Party von Paris Hilton.
Es grüsst die 6. Kl.
Do., 23. Juli.
Wir wurden heute Morgen um 8 Uhr von Petra geweckt. Nach dem leckeren Zmorge haben Gangsters den Fernseher von «Beavis & Butthead» gemuggt. Da diese beiden ohne Fernseher nicht leben können, mussten wir ihn natürlich sofort zurückholen. In einem lustigen und actiongeladenen Geländespiel mussten wir mit Geld, das wir bei verschiedenen Aufgaben verdienten, einen Mikrochip kaufen, den wir bei einem Deal mit den Gangsters gegen den Fernseher eintauschten. Den Gewinnern wurden 30 $ auf ihr Hollywoodkonto überwiesen. Am Nachmittag wurde unser Hollywoodwissen bei einem Versteckis getestet. Diverse Filmstars wie Superman, Rambo, Batman sowie Captain Jack Sparrow halfen uns, die Gangsters mit Hilfe von Zielscheiben abzuwehren. Abendprogramm war der Gruppenabend. Am Gruppenabend ist es so, dass jede Gruppe mit ihren Leitern zusammen ein eigenes Programm hat. Es war der Hammer!
Di sübeti Klass: Stefi, Räschi, Steff, Stevi, Äla, Nicki, Mischi, Adrienne u Nessi.

Pfadi Düdingen 2. Stufe
Aesch, Do., 23. Juli.
Einige Teilnehmer haben heute Morgen im Sarasani übernachtet, weil sie den Zorro auf frischer Tat ertappen wollten. Dieser sollte nämlich Feuer in unserer Kochstelle machen, noch bevor Fuego, unsere Köchin, aufgestanden ist. Da es schon früh hell wurde, haben diejenigen einmal die Leiter aufgeweckt mit viel Gebrüll und Pfannendeckeln. Später gingen wir mal wieder ins Freibad Aesch. In der Badeanstalt fuhren wir mit dem Velo in den See. Auf dem Rückweg machten wir spezielle Filme für die Lagerdiashow. In Badehosen und Schwimmwesten liefen wir zurück zum Lagerplatz, weil es sintflutartig regnete. Am Abend wurden wir noch von unseren Nachbarn zum Filmabend eingeladen, da diese unseren Generator benutzten. Alles in allem ein toller letzter Lagertag vor dem Abbau.
Bamboocha, Knorrli und Schwumm

Jubla St. Antoni
Fieschertal, Do., 23. Juli.
Wie immer war Tagwach um 8.00 Uhr. Dann gab es Frühstück. Beim Morgenprogramm mussten wir bei verschiedenen Posten Zutaten für ein Vernichtungsgift gegen die Böse

Mehr zum Thema