Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Lagerpost: Von Astronauten und Detektiven

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

KILA 19 Kirchgemeinde Meyriez

Schwanden. Samstag, 17. August.

Am Morgen trafen wir uns am Bahnhof Murten. Wir warteten gespannt, bis es losging. Plötzlich kam eine Briefträgerin mit dem Töffli und brachte uns einen «Super-Express-Brief». Die Sternwarte Sirius schrieb uns, dass alle Planeten verschwunden seien. Also fuhren wir dorthin: Zuerst mit dem Zug bis nach Thun, dann nahmen wir noch eine Weile das Postauto. Danach ging es zu Fuss weiter. Das war ein wenig anstrengend. Es ging bergauf und bergab. Das Picknick assen wir an einem Bach. Um zirka 17 Uhr waren wir beim Lagerhaus angekommen. Das Haus ist riesig, genauso wie die Freude. Das Essen am Abend war mega lecker. Dann haben wir überlegt, was wir jetzt machen müssen, um die Planeten zu retten: Detektivausbildung und Astronautenschule. Und mit vielen Liedern ging der erste Tag auch schon zu Ende.

Sonntag, 18. August. Heute nach dem Frühstück bildeten wir uns zu Detektiven und Astronauten aus. Wir haben in verschiedenen Ateliers Sachen über Spürhunde gelernt, nahmen die Fingerabdrücke von einem Räuber und haben Raketen gebastelt. Dann sind wir durch ein Laser-Labyrinth geschlängelt und schnell über eine Leiter auf die Garage geflohen. Das hat sehr viel Spass gemacht. Nach der Ausbildung haben mir uns mit einem feinen Znüni gestärkt und sind dann mit unseren selbst gebauten Raketen ins Weltall geflogen. Ein paar Raketen flogen mega hoch, andere drehten im Kreis. Dann gab es noch ein Astronauten-Znacht in Kapseln, und wir haben unsere Detektiv-Ausweise bekommen. Mit einem Lagerfeuer und Liedern ging der Tag zu Ende.

 

Annica, Orelia, Jael

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema