Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Landfrauen-Vereinigung ist trotz ihrem hohen Alter nicht von gestern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: tildy schmid

treitenDie Bevölkerung von Treiten, Behörden, verschiedene Vereins- und Institutions-Delegationen sowie der Landfrauenverein Finsterhennen feiern mit dem Landfrauenverein Treiten das 75-jährige Jubiläum. Kein Stuhl bleibt frei in der Turnhalle. Es werden nach Herzenslust Pasta und später Desserts geschmaust. Zum Erinnern und Fragen, wer das wohl sei, gibt der Fotowettbewerb Anlass. Die Ausstellung «Im Wandel der Zeit» zeigt eine Übersicht über Kursarbeiten.

Krisen wurden mit Aktivitäten überwunden

«75 Jahre Landfrauenverein, das heisst 75 Jahre leben in den Geschichten und Entwicklungen unseres kleinen Dorfes und seiner liebenswerten Menschen», begrüsst Präsidentin Silvia Probst, Treiten. Kurz streift sie das Jahr 1933, als 50 Mitglieder mit Elise Peter als erster Präsidentin den Verein gründeten. Silvia Probst ist 75 Jahre später die 13. Präsidentin. 1937 brachte ein abwechselnd betriebener Gemüsestand in Biel etwas Geld für die Finanzierung eines Harmoniums für die Schule. Krisen, wie das Schrumpfen der Mitgliederzahlen, begegneten die Landfrauen mit neuen Aktivitäten, wie Altleutefahrt, Seniorennachmittage, Weihnachtsfeier für Betagte.

Heute verglichen mit früher

1974 gibts erstmals Erbsensuppe aus dem Kochkessi. Das ist bis heute ein Renner. Im Laufe der Zeit ersetzen das Zmorgebuffet, Brot- und Züpfeverkauf den bunten Abend. Familien von Neugeborenen werden besucht. Man verzichtet auf die Busse von 50 Rappen für verpassten Versammlungsbesuch und beginnt, langjährige Mitglieder zu ehren. Man erzählt sich, dass früher nicht jede Frau im Verein erwünscht war, heute ist das natürlich vorbei. Von 18 Vereinsmitgliedern sind drei Frauen aktiv im Landwirtschaftsbereich.

«Damit wir die sozialen Aufgaben, für die sonst niemand mehr Zeit findet ausführen können, wünschen wir uns Frauen, egal welcher Berufsgattung, egal welchen Alters», so die Präsidentin. Sie versichert: «Die Freude, die wir schenken, kehrt bestimmt ins eigene Herz zurück».

Verschiedene Aktivitäten im Jahreslauf

Die Landfrauen veranstalten eine Seniorenfahrt, Erbsensuppenverkauf, Adventsfeier, Kursabende und gesellige Treffen.

Mehr zum Thema