Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Landi-Heirat im Sense-Oberland

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Josef Jungo

Sie hielten getrennte Versammlungen ab, kamen aber zum gleichen Schluss: Die Mitglieder der Landi Tentlingen und jene der Landi Plaffeien entschieden am Donnerstagabend, die beiden Genossenschaften zu fusionieren.

An der Versammlung der Tentlinger Landi führte Präsident Andreas Aeby aus, die Landi sei platzmässig eingeengt und habe deshalb schon seit einiger Zeit nach Lösungen gesucht. Nachdem der Landi Tentlingen der Schritt über den Röstigraben verwehrt wurde, habe die Genossenschaft einen Partner gesucht. Bereits vor drei Jahren sei eine mögliche Zusammenarbeit mit der Landi Plaffeien angeregt worden.

Die Mitglieder der Landi Tentlingen stimmten dem Fusionsvertrag einstimmig zu. Diese Fusion könne auch als Reaktion auf die Zusammenarbeitsbestrebungen im unteren und mittleren Bezirk angesehen werden, sagte Aeby, der nach 21-jähriger Amtszeit zurücktritt. «Wir haben heute einen wichtigen Schritt gemacht.» Der Idee, alle Landis im Bezirk in eine einzige Genossenschaft zu vereinen, stünden die Oberländer Landwirte vorderhand aber noch kritisch gegenüber.

Partner ähnlich finanzstark

Die Mitglieder der Landi Plaffeien hatten ihrem Vorstand bereits 2009 in einer Konsultativabstimmung den Auftrag erteilt, Fusionsgespräche zu führen. «Wir ergänzen uns in einigen Bereichen sehr gut», sagte Geschäftsführer Marco Baeriswyl.

Von den 86 Mitgliedern stimmten 60 der Fusion zu, 17 waren dagegen und neun enthielten sich der Stimme. Christian Ochsenbein, designierter Geschäftsleiter Fenaco Mittelland, gratulierte zur Fusion. Es sei weitsichtig, einen solchen Schritt in die Zukunft zu tun, auch wenn es der Landi finanziell noch gut gehe, sagte er.

Sofort konstituiert

Nach den getrennt, aber gleichzeitig durchgeführten Versammlungen trafen sich die 41 Mitglieder der Landi Tentlingen mit den 86 Genossenschaftern der Landi Plaffeien im Hotel Edelweiss in Plasselb zur konstitutierenden Versammlung. Sie tauften das neue Gebilde «Landi Sense-Oberland Genossenschaft».

Danach galt es, den Vorstand der neu gebildeten Genossenschaft zu wählen. Fritz Stöckli aus Brünisried wurde zum Präsidenten gewählt. Dem Vorstand gehören weiter an: Erwin Hänni aus Marly (Vizepräsident), Hanspeter Aebischer aus Guggisberg, Thomas Jungo aus St. Ursen, Felix Kolly aus St. Silvester, Rinaldo Lottaz aus Alterswil, Alfons Neuhaus aus Plaffeien, Rudolf Wyss aus Ependes sowie Elmar Zbinden aus Zumholz. Die Geschäftsführung hat Marco Baeriswyl aus Plaffeien inne. Sein Stellvertreter ist Marcel Bielmann aus Tentlingen.

Meistgelesen

Mehr zum Thema