Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Langlaufloipe war top

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Tätigkeit des Verkehrsvereins Jaun

Paul Jaggi, Präsident des Komitees für den Unterhalt der Langlaufloipen im Jauntal, gab weiter bekannt, dass im Laufe des Winters ein neues Spurfahrzeug angeschafft wurde. Damit könnten die Erwartungen der Benützer an die Qualität der Spur erfüllt und ebenfalls den Anforderungen der Skating-Technik entsprochen werden.

Paul Jaggi bedauerte, dass der Verkauf des Langlaufpasses, der die Betriebskosten decken sollte, nicht der Anzahl der Loipenbenützer entspreche. Viele Langläuferinnen und Langläufer, welche das Angebot im Jauntal benützen, kaufen den Pass auswärts. Genau gleich wie beim kantonalen Saisonabonnement für die Alpinen gibt es keinen Ausgleich unter den Stationen. Jede Verkaufsstelle kann die Einnahmen behalten.

Aufwändiger Unterhalt
der Wanderwege

Wie aus dem Jahresbericht 1999, den Präsidentin Agnes Buchs vor den rund 25 anwesenden Personen kommentierte, hervorgeht, musste an den Wanderwegen wieder viel gearbeitet werden. Verschiedene Teilstücke waren vom vielen Schnee des Winters 1998/99 stark beschädigt worden. Es müssen auch jedes Jahr viele Wegweiser repariert oder ersetzt werden.

Wie Jean-Marie Buchs den FN gegenüber sagte, hat der Sturm «Lothar» keine nennenswerten zusätzlichen Schäden verursacht. Eine Ausnahme bildet unter anderem der Wanderweg von Im Fang zur Alp «Tosse», der voraussichtlich aus dem Netz gestrichen wird. Letztes Jahr sind im Weiteren neue Tafeln und Übungsgeräte beim Vita Parcours angebracht worden. Im Laufe dieses Monats ist nun der neuerstellte Vita Parcours zusammen mit dem Zivilschutz grösstenteils fertig gestellt worden. Für das laufende Jahr ist zudem geplant, den Zeltplatz «Im Fang» zu versetzen.

Steigende Übernachtungszahlen

Im Berichtsjahr ist die Zahl der Übernachtungen, die kurtaxenpflichtig sind, um 7,65 Prozent auf 59006 angestiegen. Die grösste Zunahme ist bei den Ferienheimen zu verzeichnen. Diese machen 60 Prozent aller Logiernächte aus. Eine bemerkenswerte Steigerung weist erneut das Freiburger Soldatenhaus aus.

Auf die Generalversammlung vom letzten Freitag hin hatten Alfons Jaggi nach 32 Jahren und Hansjörg Baur nach drei Jahren ihren Rücktritt aus dem Vorstand eingereicht. Sie wurden durch Gabriel Schuwey und Beat Buchs ersetzt.

Mehr zum Thema