Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Längst kein Geheimtipp mehr

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: karin aebischer

Beim Café Bad Bonn vorbei führt am Ende der asphaltierten Strasse ein schmaler Pfad in Richtung Schiffenensee. Stufen führen bis ans Seeufer hinab und dabei an zwei kleinen Sandbuchten vorbei, die zweite ein wenig grösser als die erste. Dieser idyllische Ort am Schiffenensee ist bekannt unter dem Namen «Bad Bonn Beach».

Ein Sprung vom Felsen

Bei schönem Sommerwetter ist dieser Teil des Schiffenensee-Ufers jedoch längst kein einsamer Ort mehr. Viel Platz ist für die Badegäste aber nicht vorhanden. Auch im welschen Kantonsteil hat es sich bereits herumgesprochen, dass diese Stelle besonders schön sein soll, wie ein Besuch am Sandstrand zeigte. Die Felsen am Seeufer werden oft als Sprungtürme genutzt, eine verkohlte Feuerstelle zeugt von gemütlichen Grillabenden.

Doch nicht nur das «normale Fussvolk» findet den Weg an den Bad Bonn Beach. Wie die Betreiber des Café Bad Bonn auf Anfrage erklären, hat auch schon mancher Star an dieser Stelle des Schiffenensees eine Abkühlung genommen.

Wellness à la Bad Bonn

Die Bands, welche im Bad Bonn auftreten, würden bei schönem Wetter oft vor dem Konzert noch kurz an den Bad-Bonn-Beach gehen und kämen jeweils total begeistert zurück. Der kleine Sandstrand unterhalb des Konzertlokals verbreite Ferienstimmung und habe sich in den vergangenen Jahren vom Geheimtipp zum populären Ort gewandelt. Auch von der Wasserqualität her ist die Erfrischung im See unbedenklich. Wie der Kantonschemiker Jean-Marie Pasquier Mitte Juli mitteilte, ist für den Schiffenensee keine gesundheitliche Beeinträchtigung der Badegäste zu erwarten. Das Badewasser ist als Wasser der Klasse B einzustufen.

Mehr zum Thema