Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Lasst uns beginnen»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Spatenstich für das neue Heim der Pfadi Andromeda Murten

Trotz dicker Wolken versammelten sich am Samstagmorgen etwa 25 Pfadfinder der Pfadi Andromeda Murten, ihre Leiter, einige Eltern, Spender und Spenderinnen sowie Medienvertreter am Gerbeweg hinter der Orientierungsschule Prehl in Murten.Vier Pfadfinder und Abteilungsleiter David Hayoz rüsteten sich mit orangen Helmen aus und versuchten mit viel Kraft die Riesenschaufel in den Boden zu stechen. Der Boden war vom Regen zwar aufgeweicht, dennoch konnten sie trotz grosser Anstrengung nur einen kleinen Klumpen Erde ausheben, was aber nicht gravierend war, denn es ging ja nur um die Symbolik.Bei Präsident Daniel Keller, Abteilungsleiter David Hayoz wie auch unter den Pfadfindern selbst ist die Dankbarkeit gross. In der 1992 gegründeten Pfadi Andromeda lernen die Kinder mit und in der Natur zu leben. Dabei ist natürlich auch Zwischenmenschliches wichtig. So lautet eines der Grundmottos: «Ein Pfadfinder ist tolerant, ein Pfadfinder ist zuversichtlich, ein Pfadfinder ist einfach und sparsam.»Schon seit mehreren Jahren sucht die Pfadi Andromeda ein eigenes Heim. Denn an kalten und nassen Tagen, wie es am Samstag war, ist es eine Zumutung, Stunden für Stunden draussen zu verbringen, erklären die Pfadfinder.Bis im Dezember sollte der Rohbau fertig erstellt sein. Und dann dürfen die Pfadfinder das Lokal selber weitergestalten. Die Kinder können ihre eigenen Ideen einbrin- gen und teilweise bestimmen, was die Motivation noch stärker werden lässt.Nach der Rede und dem Spatenstich waren alle eingeladen, vom Kuchen zu kosten und sich mit einem Getränk aufzuwärmen. nab

Mehr zum Thema