Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Laubscher Zweite im Heimrennen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Der Seeland-Triathlon, organisiert mit der Unterstützung der Swiss Olympic Volunteers, ist für Nadine Laubscher ein Heimrennen. «Ich trainiere oft auf der absolvierten Velostrecke, aber auch im See», so die 21-Jährige, die mit ihrem Rennen zufrieden war. «Ich wollte in meiner Kategorie gewinnen–und das habe ich geschafft.» Die Zeit von 2:15.16 reichte für Laubscher aber nicht nur zum Sieg in der U23-Kategorie, sondern zum zweiten Rang in der Scratch-Rangliste. Nur die 15 Jahre ältere Franzisca Widmer (Bubikon) war 33 Sekunden schneller. Nicht ganz zum Sieg gereicht hat es für Laubscher deshalb, weil sie in ihrer schwächsten Disziplin, den 45 Kilometern Velofahren, auf Rang vier zurückgefallen war. Nach den 1,5 Kilometern Schwimmen hatte sie noch auf Rang eins gelegen. Auf der abschliessenden zehn Kilometer langen Laufstrecke kämpfte sie sich bis auf Rang zwei zurück. Wie allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern machte auch Laubscher der Wind zu schaffen. «Im See war es schwierig durch die entstandenen Wellen. Und auf dem Velo hatten wir zwischen Avenches und Murten Gegenwind.»

Die Athletin aus Greng hat in den nächsten Jahren und Monaten noch einiges vor. «Mein Ziel ist es, nächstes Jahr an der U23-EM teilzunehmen.» Noch kein Entscheid ist in Sachen Aufnahme in ein Kader von Swiss Triathlon gefallen. Die Bronzemedaillengewinnerin der Schweizer Meisterschaften im Juli hofft, in ein nationales Kader integriert zu werden. Ein Entscheid fällt im Herbst.  Liberté/fm/Bilder ce

  

Mehr zum Thema