Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Lauper ohne Schwächen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburger Motocross-Meisterschaften: 2. Wochenende in St-Martin

Oft sind die Motocross-Rennen anfangs Saison dem schlechten Wetter unterworfen. Das war auch am Wochenende in St-Martin so, wo fünf Zentimeter Schnee lagen. Es schien am Samstag, dass man auf dem Terrain nicht fahren kann. Der organisierende Motoclub Racle-Bitume entschied deshalb, am Samstagnachmittag nur einen Lauf auszutragen; die Bedingungen entwickelten sich bis dahin als absolut akzeptabel. Diejenigen Piloten, die zuvor abgereist waren, verpassten die Chance auf die Punkte. Am Sonntag fanden dann die Läufe unter sehr guten Verhältnissen statt.

Nach der Nässe gab es im Terrain viele Gräben und Löcher, was die Rennen sehr selektiv machte. Unter diesen Voraussetzungen bestätigte Johnny Lauper seine sehr gute Frühform, welche er schon zwei Wochen zuvor in Frohmatt an den Tag gelegt hatte. In St-Martin hatte er nur gegen Patrick Peissard zu kämpfen. Dieser sah sich von Lauper am Sonntag einmal arg ausgebremst, worauf er auf den Sensler nicht mehr ernst Jagd machte; Peissard hatte am Samstag wie einige andere Piloten St-Martin verlassen, um am Angora-Rennen zu starten, jetzt liegt er im Zwischenklassement der Freiburger Meisterschaft als Dritter schon fast hoffnungslos zurück. Das Wochenende nutzte dagegen Sven Meyer, der nun hinter Lauper Gesamtzweiter ist.

1. Johny Lauper (Tentlingen) 137; 2. Sven Meier (Montbovon), 91; 3. Patrick Peissard (Matran) 86; 4. Yves Broillet (Marly) 62; 5. Claude Andrey (Broc) 46; 6. Stéphane Rossier (Lovens) 42.
1. Frédéric Waeber (Belfaux) 114; 2. Joseph Cattilaz (Plasselb) 82; 3. Roger Chatton (Alterswil) 80; 4. Thierry Baechler (Giffers) 75; 5. Michel Wohlhauser (Rechthalten) 69.
1. Yan Meyer (Liebistorf) 123; 2. Fabrice Donzallat (Marsens) 108; 3. Claudio Schaller (Schmitten) 102; 4. Joel Schafer (Freiburg) 81; 5. Steve Suard (Vuisternens-dt-Romont) 71.
1. Patrick Meyer (Liebistorf) 118; 2. Sacha Moullet (Chénens) 85; 3. Jean-David Kowalski (Romont) 85; 4. Mehdi Genoud (Châtel-St-Denis) 79; 5. Fabien Liniger ( Rueyres-les-Prés) 78; 6. Vincent Roulin (La Corbaz) 76.
: 1. Gaël Roulin (-) 132; 2. Daniel Vallélian (Châtel-St-Denis) 70; 3. Stéphane Guillod (-) 62; 4. Philippe Marro (Marsens) 52; 5. Julien Kern (Middes) 50; 6. Jacky Progin (La Verrerie) 49; 7. Jean-Claude Lambert (Fétigny) 49.
1. Olivier Ropraz (Bulle) 131; 2. Jean-Paul Deschenaux (Echarlens) 88; 3. Denis Mauron (Lully) 78; 4. Raphaël Péclat (Châtel-St-Denis), 72; 5. Hubert Brügger (Plasselb), 45.
1. Claude Andrey (Broc) 111; 2. Thomas Philipona (Tentlingen) 109; 3. Philippe Marro (Marsens) 86; 4. Laurent Delley (Marly) 61; 5. David Charrière (Le Pasquier) 57; 6. Jean-Claude Lambert (Fétigny) 56; 7. Alain Camelique (Posieux) 55.
: 1. Grégory Wicht (Prez-vers-Siviriez) 115; 2. Nolan Bard (Sorens) 107; 3. Jean-Luc Castella (Marly) 81; 4. Marc Rossier (Châble) 70; 5. Ludovic Suard (Vuisternens-dt-Romont) 59; 6. Patrick Gugler (L’Auberson) 58. 1. Kevin Gonseth (Moutier) 120; 2. Julien Deschenaux (Echarlens) 100; 3. Kim Schaffter (Moutier) 84. 1. Valentin Guillod (Môtier) 114; 2. Patrick Fernandes (St-Aubin) 99; 3. Nino Neuhaus (Plaffeien) 81; 4. Olivier Davet (Siviriez) 64; 5. Jessica Chardonnens (Domdidier) 60.
sind einzulesen auf Internet «www.supermoto.net» unter «Association fribourgeoise motocycliste».

Mehr zum Thema