Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Le Port bringt den Sommer in die Stadt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Verein Espace-Temps, die Stiftung St-­Louis und ihre Partner starten am Mittwoch, 9. Mai, in die fünfte Saison von Le Port. Mit einem Konzert, einer Vernissage und Aktivitäten in den Gärten lancieren sie an diesem Abend ab 18 Uhr das Programm 2018, das verschiedene Neuerungen mit sich bringt – wie zum Beispiel Märkte zu verschiedenen Themen und noch mehr Möglichkeiten für die Gäste, sich an Projekten zu beteiligen.

Gemäss den Organisatoren gibt es im Jubiläumsjahr neben dem Altbewährten einige Neuerungen: Märkte, bei denen Second-Hand-Material verkauft, getauscht oder verschenkt werden kann, sollen den gesellschaftlichen Austausch fördern. Bereits in diesem Frühling starteten zudem zwei Baustellen, an denen sich alle beteiligen konnten: die Neugestaltung der Spielplätze mit dem Kollektiv La Rékup’ und der Bau einer Freiluftküche mit Brotbackofen. Zudem bietet das Programm in diesem Jahr verschiedene Upcycling-Ateliers und ein Töggeliturnier an – und wer Lust hat, kann sich einen Sommer lang an einem gemischten Chor und Orchester beteiligen.

Neues aus dem Bistro

Die Stiftung St-Louis, die das Bistro seit 2017 führt, wird die Gäste von Le Port neu auch am Montag empfangen. Zudem sorgt sie dafür, dass über die Hälfte des Personals in Küche und Service Personen sind, die im Rahmen einer beruflichen Eingliederungsmassnahme für das Bistrot arbeiten.

Die Stiftung St-Louis hat im März die Gesamtleitung von Le Port durch den Verein Es­pace-Temps übernommen. Der Verein Espace-Temps leitet dennoch wie bisher die Gärten und kümmert sich um das Programm – in enger Zusammenarbeit mit der Stiftung, wie sie betonen.

rsa

Mehr zum Thema