Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Leicht mehr Wasservögel auf dem Murtensee

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zwei Mal pro Jahr zählen die Mitglieder des Vereins «Grande Cariçaie» die Wasservögel auf und in unmittelbarer Nähe des Murten- und des Neuenburgersees. Mitte November war es wieder so weit. An beiden Seen sichteten die Mitglieder insgesamt rund 80 000 Tiere. Am Murtensee waren es 3631 Tiere. Dieser Wert liegt um rund 100 Tiere höher als bei der Zählung vor einem Jahr. Am häufigsten wurden Stockenten gesichtet (890 Tiere), gefolgt von Lachmöwen (604 Tiere). Auf dem dritten Rang liegen Mittelmeermöwen und Blässhühner gleich auf (je 447 Tiere).

In ihrer kürzlich verschickten Medienmitteilung hebt die Vereinigung die starke Präsenz der Kolbenente hervor. Mit rund 21 000 Zählungen sei für diese Art ein neuer Höchstwert erreicht worden. Verantwortlich dafür ist die grosse Population am Neuenburgersee. Denn am Murtensee wurden nur 34 Exemplare gezählt. Die Vereinigung erklärt diesen Unterschied mit dem grösseren Algenangebot im Neuenburgersee. Die Vögelzählung erfolgte laut Angaben des Vereins unter garstigen Wetterbedingungen. Regen, Windböen und starker Wellengang habe die Zählung der Wasservögel auf den beiden Seen stark erschwert. Die Tiere seien nicht gut erkennbar gewesen. Die Zählung der Vögel in Ufernähe sei hingegen nahezu unproblematisch abgelaufen.

jmw

Mehr zum Thema