Drei Fragen an 09.03.2019

René Waeber

Präsident LAT Sense

René Waeber, das Lauf- und Athletik-Team Sense feiert am nächsten Mittwoch sein 20-Jahr-Jubiläum. Mit welcher Motivation wurde der Verein gegründet und wie viele Mitglieder hat er heute?

Die Laufgruppe war bis vor 20 Jahren Teil des Turnvereins Tafers und vor allem auf der Bahn aktiv. Die Idee war damals, einen reinen Laufverein zu gründen. Zunächst gehörten dem LAT Sense 43 Mitglieder an, heute sind es 100. Der Laufsport ist weiterhin am Wachsen, die Leute wollen heute gesünder leben. Ich selber hatte nichts mit dem Laufsport zu tun, bis ich 2006 Präsident des Vereins wurde.

 

Das LAT Sense ist für alle offen, gleichwohl ist der Verein ambitioniert und hat bereits siebenmal den Freiburger Lauf-Cup für sich entscheiden können. Was ist der Grund für diesen Erfolg?

Der gute Zusammenhalt im Verein. Wir gehen auch zusammen an Läufe im Ausland. Bei einem Lauf in München mit 20 000 Teilnehmern etwa konnten wir uns ebenfalls Podestplätze ergattern. Dazu kommt, dass die Trainingsbeteiligung bei uns sehr gut ist. Wir trainieren dreimal die Woche – am Montag in drei Gruppen: die Spitze, die Ambitionierten und die Plauschläufer, und am Mittwoch und am Freitag nur noch mit den Spitzenläufern. 60 bis 70 Mitglieder sind ziemlich aktiv und bei den Rennen dabei.

 

Wie wichtig ist der Sensler Frühlingslauf in Tafers für den Verein, den das LAT Sense seit 2014 organisiert?

Nachdem wir von 2003 bis 2013 den Freiburger Altstadtlauf durchgeführt haben, suchte der Vorstand eine neue Herausforderung. So haben wir am 30. März 2014 erstmals den Frühlingslauf organisiert, der gleichzeitig unsere einzige finanzielle Einnahmequelle ist. Der ganze Verein hilft bei der Organisation mit. Wir machen das gerne und können auf diese Weise dem Laufsport etwas zurückgeben.

fs

 

I