Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Leichter Anstieg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ende August waren im Kanton Freiburg 3781 Personen als arbeitslos gemeldet. Das sind 216 mehr als einen Monat vorher, wie das Amt für den Arbeitsmarkt (AAM) bekanntgab. Mit Ausnahme des Glanebezirks verzeichnen alle Bezirke einen Anstieg der Arbeitslosenquote. Der Sensebezirk ist der einzige Bezirk, mit einer Quote unter zwei Prozent.Jugendliche unter 20 Jahren sind am stärksten von der Zunahme der Arbeitslosigkeit betroffen. Im August wurden 275 Jugendliche unter 20 Jahren (67 mehr als im Juli) und 1563 Jugendliche zwischen 20 und 29 Jahren (+41) gezählt, die auf der Suche nach einem Arbeitsplatz oder einer Lehrstelle sind. Dies lässt sich dadurch erklären, dass viele Jugendliche vor kurzem ihre Ausbildung oder ihre Schule abgeschlossen haben und nun auf den Arbeitsmarkt drängen.Die Zahl der stellensuchenden Personen ist innert Monatsfrist um 123 auf nun 6082 gestiegen. Dies entspricht einer Quote von 4,8 % (+0,1 Prozentpunkte) der erwerbstätigen Bevölkerung. Dabei fällt auf, dass die Zahl der stellensuchenden Frauen um 119 und jene der Männer nur gerade um vier Personen zugenommen hat. Dies zeigt, dass die Frauen stärker von der Zunahme der Arbeitslosigkeit betroffen sind. wb

Mehr zum Thema