Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Leiterin des Sensler Museums geht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Tafers Die 39-jährige Marie-Anne Pinheiro-Fankhauser gibt ihre Tätigkeit als Museumsleiterin nach achteinhalb Jahren auf. Wie der Präsident Beat Hayoz im Namen des Stiftungsrates des Sensler Museums in einem Communiqué festhält, folgt sie ihrem Ehemann nach Brasilien. Dieser wurde zum Leiter des schweizerischen Kulturzentrums in Nova Friburgo ernannt.

Über 30 Ausstellungen

Die studierte Kunsthistorikerin hat ihre Stelle in Tafers am 1. Januar 2001 mit einem 30-Prozent-Pensum angetreten. Dieses wurde auf den 1. Januar 2005 um zehn auf 40 Prozent erhöht.

In ihrer achteinhalbjährigen Tätigkeit hat die gebürtige Burgdorferin und in der Stadt Bern wohnhafte Museumsleiterin zusammen mit ihrem Team über 30 Wech-selausstellungen zu den verschiedensten Themen realisiert. Neben der Betreuung der gegenwärtigen Ausstellung über Gesellschaftsspiele um 1900 wird Marie-Anne Pinheiro-Fankhauser gemäss Beat Hayoz noch diejenige über den Freiburger Kunstmaler Gaston Thévoz realisieren. Diese Ausstellung wird im September 2009 eröffnet.

Seit einigen Jahren hat die Museumsleiterin zudem verschiedene Praktikantinnen betreut, die sich mit der Inventarisierung des aktuellen Museumsgutes befasst haben.

Nachfolger-Suche geht los

Wie der Mitteilung weiter zu entnehmen ist, dankt der Stiftungsrat Marie-Anne Pinheiro-Fankhauser für ihren Einsatz zum Wohle des Sensler Museums und wünscht ihr beruflich und privat fernab der Heimat viel Erfolg und Befriedigung. Im Stiftungsrat hofft man, die Nachfolge bis im Sommer regeln zu können, damit die neue Leitung ihre Tätigkeit im Verlaufe des Herbstes aufnehmen kann. ak

Mehr zum Thema