Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Lengi Weid: Einsprachen sind beim Kanton

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Gesellschaft Lengi Weid will zwischen Ottisberg und Räsch bei Düdingen eine neue Deponie für Kies und Aushubmaterial errichten. Mitte Juli wurde eine Projektänderung öffentlich aufgelegt. Sie betraf die Zufahrtsstrasse zur geplanten Deponie und beinhaltete zudem eine Präzisierung der ökologischen Ausgleichsmassnahmen.

Gegen diese Projektänderung sind elf Einsprachen eingegangen (die FN berichteten). Die Gemeinde hat diese auf ihre Rechtmässigkeit überprüft und Einspracheverhandlungen geführt, sofern die Einsprachen den Ortsplanungsteil des Dossiers Lengi Weid betroffen haben. Dies sagte David Köstinger, Leiter des Düdinger Bauamts, auf Anfrage. Mehrere Einsprachen seien in der Folge zurückgezogen worden. Zu den unerledigten Einsprachen habe der Gemeinderat einen Entscheid gefällt und das Dossier zur weiteren Beurteilung an das Bau- und Raumplanungsamt überwiesen.

im

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema