12.08.2019

Es braucht unsere heutige Landwirtschaft

Meinungsbeitrag

Unsere Landwirtschaft produziert qualitativ hochstehende und gesunde Lebensmittel. Diese kosten uns etwas mehr als Massenprodukte aus ausländischer landwirtschaftlicher Produktion. Man weiss aber, was man bezüglich Qualität von Ersterer erwarten kann. Die Feststellung, ihr BIP (Bruttoinlandsprodukt) belaufe sich auf lediglich 0,6 Prozent, vermittelt von ihrem tatsächlichen Wert ein falsches Bild. Es ist ungeeignet, Bedeutung und Nutzen ihrer Leistungen korrekt wiederzugeben. Vielerorts sind einheimische Bauernfamilien die Stützen der lokalen Volkswirtschaft, unnötig konkurrenziert durch billige importierte Nahrungsmittel. Mittels Direktvermarktung versorgen jene die Bevölkerung und haben dabei zudem eine wesentliche Bedeutung, was die notwendige Besiedlung der Land- und Bergregionen betrifft. Die Forderung von Theoretikern, die Bauern sollten sich vorab auf die Förderung von Nischenprodukten konzentrieren, ist daher unangebracht! Diese einseitig kurze Sicht der Zusammenhänge genügt der Sicherung der notwendigen 300 000 bzw. acht Prozent Arbeitsplätze des Agrarbereichs nicht! Deren Wertschöpfung ist für die Gesellschaft sowie für den Tourismus von wesentlicher Bedeutung!