29.12.2018

St. Silvester und die Gebäudeversicherung

«Tauziehen um Feuerwehrfahrzeug» – FN vom 19. Dezember 2018

Beim Brand meiner eigenen Wohnung im ehemaligen Elternhaus konnte ich als Direktbetroffener miterleben, wie wichtig schnelles Eingreifen durch kompetente Leute vor Ort ist. Als die Stützpunktfeuerwehr eintraf, hatte die Feuerwehr von St. Silvester den Brand bereits im Griff und konnte eine Katastrophe im Mehrfamilienhaus verhindern.

Deswegen ist es für mich absolut unverständlich, dass man diese topmotivierten Feuerwehrleute von St. Silvester nicht mit dem dringend nötigen Feuerwehrauto ausrüstet. Versucht man etwa, den auf politischer Ebene ins Stocken geratene «Fusionitiswahn» in unserem Kanton nun auf der Ebene der Feuerwehren neu zu entflammen? Aus dem Artikel der FN ist klar ersichtlich, dass eine noch ziemlich grosse Konzeptlosigkeit punkto Neuorganisation der Feuerwehren herrscht. Möge das so sein! Dass man die Bevölkerung von St. Silvester aber während dieser ratlosen Zeit ohne den lebenswichtigen schnellen Schutz durch die eigene Feuerwehr dem Risiko eines gravierenden Vorfalls, der Leib und Leben gefährden kann, überlässt, ist verantwortungslos.