01.02.2020

Werbung an Bussen ist ein Ärgernis

«Vincent Ducrot hat die TPF revolutioniert» – FN vom 11. Dezember 2019

In den letzten Monaten war in den FN immer wieder mal etwas zum Thema öffentlicher Verkehr zu lesen, in diesem Zusammenhang naturgemäss über die TPF, die Freiburgischen Verkehrsbetriebe. Sehr viel Lob wurde da verteilt, Erfolgsmeldungen sowohl was die Passagierzahlen als auch die neu eingeweihten Bahnhöfe und die erweiterten Fahrpläne angeht. «Die TPF wachsen auf allen Ebenen», hiess es im vergangenen Mai in der FN-Berichterstattung zur Jahrespressekonferenz des Unternehmens. Die TPF hätten 2018 bei den transportierten Fahrgästen im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 1,2  Millionen verzeichnet. Der Umsatz sei um 15,6  Millionen Franken gestiegen, der konsolidierte Überschuss um 5,1  Millionen. Dies alles sei unter der Führung des scheidenden Generaldirektors Vincent Ducrot gelungen. Staatsrat Jean-François Steiert (SP) war bei der Ankündigung von Ducrots Weggang des Lobes voll: «Vincent Ducrot hat die TPF revolutioniert und sie ins 21.  Jahrhundert geführt.» Auch TPF-Präsident und Staatsrat Georges Godel (CVP) konnte nur rühmen: Ducrot sei ein Visionär und brillant. So weit, so gut. Nun frage ich mich aber, wieso dieser brillante Visionär es seinen Passagieren zumutet, in Busse zu steigen, denen vorgängig alle Fenster zugeklebt wurden?

Persönlich empfinde ich es als Missbrauch, in eine fahrende Reklamekiste einsteigen zu müssen. Denn ich muss ja die Fahrt bezahlen und bin dann gezwungen, hinter einer trüben Folie zu sitzen, wo ich nach einer Minute Augenflimmern kriege und nach spätestens drei Minuten Kopfschmerzen. Dabei rede ich noch gar nicht von den Mitmenschen, die vielleicht ein wenig aus dem Fenster schauen möchten, um die wunderschöne Freiburger Hügel- und Voralpenlandschaft zu betrachten. Ich weiss: Es geht ums Geld. Aber für mich sind diese mit Werbung verklebten Busse tatsächlich ein Grund umzusteigen: aufs Auto.

«Für mich sind diese mit Werbung verklebten Busse ein Grund umzusteigen: aufs Auto.»