Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Letzte Tage der Wirtshaus-Schau

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am Sonntag geht im Museum für Kunst und Geschichte Freiburg die Ausstellung «Au Café – Treffpunkt Wirtshaus» zu Ende. Die Schau über die Freiburger Beizengeschichte vom Mittelalter bis in die Gegenwart zeichnet historische Entwicklungen nach und erinnert an verschwundene Wirtshäuser und an prägende Gastronomen-Persönlichkeiten. Zur Finissage gibt es noch zwei letzte kommentierte Führungen: Ko-Kuratorin Constance Rabagnac Kinsky präsentiert die Ausstellung um 15 Uhr auf Französisch, Direktorin und Kuratorin Verena Villiger eine Stunde später auf Deutsch.

cs

Museum für Kunst und Geschichte, Murtengasse 12, Freiburg. So., 17. März, 15 Uhr (Französisch) und 16 Uhr (Deutsch). Die Ausstellung ist noch von heute bis Sonntag, 11 bis 18 Uhr, zu sehen.

Eine Bibliothek aus Porzellan

In der Ausstellung «Névé», die derzeit im Museum Charmey und an weiteren Standorten in Charmey stattfindet, dreht sich alles um Schnee und Eis und um die Beziehung zwischen Mensch und Natur. Der Freiburger Künstler David Brülhart hat die Ausstellung zusammen mit anderen Kunstschaffenden gestaltet. Diesen Sonntag lädt das Museum ein, David Brülharts «Porzellanbibliothek» zu entdecken, eine Installation aus Büchern aus Porzellan. Die Schriftsteller David Collin, Alain Freudiger und Dejan Gacond werden Texte lesen, die sie für das Projekt geschrieben haben, ergänzt mit einer musikalischen Performance. Auch die Künstlerin Lorna Bornand wird anwesend sein.

cs/Bild awi/a

Museum Charmey. So., 17. März, 16.30 Uhr. Ohne Einschreibung; Unkostenbeitrag acht Franken (Erwachsene), drei Franken (Kinder). Die Ausstellung dauert noch bis zum 5. Mai.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema