Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Levrat:«Vielleicht tritt Leuenberger nie zurück!»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Dass Politik nicht oder zumindest nicht immer eine todernste Sache ist, bewies Parteipräsident Christian Levrat am Donnerstag eindrücklich. Auf die Frage eines Anwesenden, wann Moritz Leuenberger zurücktreten werde, antwortete er: «Mir ist aufgefallen, dass Leuenberger immer dünner wird. Vielleicht tritt er gar nicht zurück, sondern verschwindet einfach.» Auch das Ausscheiden von Pascal Couchepin glaubte Levrat vorauszuahnen. «Ich habe darauf gewettet, dass er diesen Freitag seinen Rücktritt bekannt gibt. Wahrscheinlich verliere ich aber die Wette.» Er selber werde nie für den Bundesrat kandidieren.

Ein SVP-Bundesrat hatte von sich bis vor kurzem dasselbe behauptet. Dieser, Ueli Maurer, beeinflusste den SP-Anlass am meisten. Denn Ständeratspräsident Alain Berset, ursprünglich als Gast angekündigt, musste sich entschuldigen lassen, da er am offiziellen Empfang für Ueli Maurer teilnahm. Dessen Namen auszusprechen, vermieden Levrat und Steiert fast theatralisch. «Monsieur Berset hat die Verpflichtung, an einem Anlass in Hinwil teilzunehmen», hiess es zur allgemeinen Erheiterung. mk

Mehr zum Thema