Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Libysche Behörden ignorieren Folterberichte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Tripolis Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International erklärte am Donnerstag, sie habe zwei Todesfälle in Haft dokumentiert und zahlreiche Folteropfer aus den Regionen befragt. Gefoltert würden besonders Libyer und afrikanische Ausländer, die verdächtigt werden, das alte Regime im Bürgerkrieg unterstützt zu haben. Die Behörden ignorierten Berichte über Folter meist. Ein Grund dafür sei die Tatsache, dass die Polizei und das Justizwesen immer noch nicht richtig funktionierten. Viele Libyer verlieren derweil den Glauben an den Übergang zur Demokratie.sda

Bericht Seite 17

Mehr zum Thema