Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Lichtblicke in Düdingen: Das Adventsfenster am Reformierten Zentrum

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Staunender Glanz lag in den Augen der Kinder und Erwachsenen, als sie am Abend des 13. Dezembers in die Reformierte Kirche Düdingen kamen. In der leer geräumten Kirche breitete sich vor ihnen ein Labyrinth aus leuchtenden Papierlaternen aus. Rund 500 Kerzen tauchten die Kirche in ein warmes Licht. Bei sanfter Musik liessen sich viele von dieser besonderen Labyrinth-Installation faszinieren.

In Düdingen gibt es seit vielen Jahren das «Adventsfenster», das die katholische Pfarrei organisiert. Am 13. Dezember kam ein schön gestaltetes Fenster am Reformierten Zentrum zum Vorschein, das die Kinder der 4. Klasse mit ihrer Katechetin gestaltet hatten. Darauf ist auch jenes Kamel zu sehen, von dem in der weihnachtlichen Geschichte «So es Kamel» von Andrew Bond die Rede ist. Viele Familien mit Kindern lauschten gespannt den Geschichten und Liedern. Im Schein der Feuerschale traf man gute Bekannte, unterhielt sich, brätelte, naschte selbst gebackene Guetzli und wärmte sich am heissen Tee. Mit einem adventlichen «Offenen Singen» des Singkreises und dem Flötenspiel von «NeroRosso» ging der Abend musikalisch weiter. Vertraute Lieder erklangen, einfache Kanons luden zum Mitsingen ein, und ob nun deutsch, französisch, hebräisch, xhosa oder arabisch gesungen oder gesprochen wurde – alle verstanden einander und nahmen die friedliche Botschaft mit nach Hause.

Mehr zum Thema