Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Liebeserklärung an Kuhzüchter und Poyamaler

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg/Bulle Nach dem grossen Erfolg mit «Ruelle des Bolzes» präsentiert der beliebte Freiburger Filmemacher Jean-Théo Aeby wieder eine neue filmische Liebeserklärung an Freiburg.

Für «Sentier des vaches» hat er während mehr als eines Jahres Kuhzüchter und ihre Tiere begleitet, Traditionen und Gewohnheiten festgehalten, an Alpauf- und -abzügen teilgenommen und Poya-Maler porträtiert.

Eine Hommage an die Menschen

Der Film sei eine Hommage an die Authentizität dieser Menschen, so Aeby.

Ab Dienstag ist der Film in Freiburg zu sehen, ab Donnerstag in Bulle. Nebst der französischen Originalversion gibt es eine Version mit deutschen Untertiteln und eine mit deutschen Kommentaren und Untertiteln. cs

Premieren: Cap’Ciné, Freiburg: Di., 14. Dezember, 18 Uhr. Prado, Bulle: Do., 16. Dezember, 18 Uhr.

Mehr zum Thema