Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Liechti ist Westschweizer Meisterin

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Stefanie Liechti (Rechthalten) hat an den Westschweizermeisterschaften im Springreiten die Goldmedaille bei den Regionalen Reitern gewonnen. In Sion setzte sie sich auf ihrem Pferd Freddy V vor Jonas Marty (Grolley) und Léonard Pictet (Chêne-Bougeries) durch.

Durch die zwei Qualifikationsläufe der R 135 – wobei vor allem der erste stark selektionierte – kamen nur drei der 16 gestarteten Reiterinnen und Reiter ohne Abwurf durch und zogen ins Stechen. Während sich Marty auf KK Cinderella CH und Pictet mit Ulandus Mail jeweils einen Fehler notieren lassen mussten, behielt Stefanie Liechti als Einzige des Trios erneut eine weisse Weste. Gestoppt wurde sie in 33,36 Sekunden. Silber ging an Jonas Marty, der Liechtis Zeit in 29,81 zwar klar unterbot, aber eben vier Strafpunkte aufgebrummt erhielt. Pictet wurde als Dritte in 32,93 Sekunden gestoppt.

Sottas siegt bei der Elite

Einen Freiburger Sieg gab es auch bei den Elite N 150. Der 31-jährige Romain Sottas (Marsens) blieb auf Countdown  IV als einziger der 27 Teilnehmer sowohl in den beiden Zeitläufen als auch im Stechen ohne Fehl und Tadel und gewann überlegen den Titel des Westschweizermeisters. Silber ging an Flavien Auberson (St-Imier) auf Daniel  III und Bronze an Yannick Jorand (Jussy) mit Dominika  B. ms

Mehr zum Thema