Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Listenverbindungen in Stadt und Saane-Land

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In der Stadt haben sich für die Verfassungsratswahlen zwei Blöcke in Form von Listenverbindungen formiert: Auf der einen Seite stehen die Listen 2 (SP), 4 (Offene CSP), 6 (Demokratische Freiheiten – Soziale Sicherheit – Wirtschaft) und 7 (Offene Liste). Gegenüber hat sich die Liste 1 (CVP) mit der Liste 3 (FDP) verbündet – diese bürgerliche Allianz findet übrigens kantonal gesehen nur in der Stadt Freiburg statt.

Im Wahlkreis «Saane-Land» haben sich ebenfalls zwei Blöcke ergeben. Während die FDP (Liste 3) und die Jung-FDP (Liste 8) zusammenspannen, hat sich auf der anderen Seite der linke Block zusammengetan: Die SP (Liste 2), die Offene CSP (Liste 4), Freiheiten – Soziale Sicherheit – Wirtschaft (Liste 6), die Offene Liste (Liste 7), die «Fenêtres ouvertes» (Liste 10) und die «Engagement social» (Liste 11).

«CVP hat nichts verstanden»

In einer Medienmitteilung attackiert Gérard Bourgarel die CVP:«Sie haben nichts verstanden!» Der Vorschlag einer Verbindung aller Listen sei bei der CVP auf taube Ohren gestossen. «In einem konservativen Reflex» hätten sie sich für eine Gegeneinander entschieden, anstatt den Dialog zu fördern. Gérard Bourgarel klagt die CVP an, dass sie versuche, eine Kopie des Grossen Rates zusammenzustellen. Um den Dialog zu erzwingen, haben sich die Offenen Listen mit den Unabhängigen und den linken Parteien zu einer grossen Verbindung zusammengeschlossen.

Mehr zum Thema